1. Damen: MTV Köln schlagen HSG Siebengebirge-Thomasberg 24:21

Einer für Alle, Alle für Einen – Heimsieg gegen den Spitzenreiter!

„Wenn wir wie letzte Woche in der Abwehr stehen, kann uns hier keiner schlagen…“ So stimmte uns unsere Trainerin Barbara Brkljacic auf das Topspiel ein.
Hoch motiviert starteten wir vor heimischem Publikum mit 1:0 in die Partie. Fortan war es ein hartes und kämpferisches Spiel von beiden Seiten, was durch das gute Schiedsrichtergespann Krull/Steinhausen spielfördernd gehändelt wurde. Die Mannschaften schenkten sich nichts.

Im Angriff bekamen wir durch die kompakt und körperbetont agierende HSG Abwehr ordentlich auf die Finger, was unsere Mädels jedoch nicht beeindrucken konnte. Besonders Karen Wilken und Aylin Ünlü konnte nur durch Fouls in ihrer Dynamik gestoppt werden. Das änderte jedoch nichts an den jeweils 5 Toren, die die beiden erzielten. So ging es Kopf an Kopf im Spielverlauf bis zu einem 6:8 Rückstand kurz vor der Halbzeitpause. Durch das Teamtimeout der Gegner wusch uns Barbara nochmal ordentlich den Kopf und impfte uns Selbstvertrauen ein, so dass wir nach einer spontanen Aufholjagd mit einem sensationellen 11:9 in die Pause gingen.

Kontrolliert und konzentriert kamen wir zurück auf unsere Spielfläche und zogen nun aggressiv im Kollektiv das Tempo auf ein 13:10 an. Durch eine aufopfernde, geschlossene Mannschaftsleistung rissen wir im Angriff füreinander Lücken und gingen dort hin, wo es besonders weh tat. In der Abwehr kämpften wir miteinander um jeden Ball, nahmen dem gegnerischen Rückraum den anfänglichen Schwung. Besonders der Mittelblock Tina Reinhard und Kerstin Bröcker bildeten eine konstante Mauer. Durch unsere beiden stark haltenden Torfrauen Myriam Dyckhoff und Carina Jebbink konnten aus einer sicheren Abwehr platzierte Tempogegenstöße erlaufen werden. Mitte der 2. Halbzeit schwand kurz die Konzentration und Siebengebirge konnte auf 17:17 ausgleichen. Perfekt getimt folgte die Auszeit unserer Trainerin: Konzentration, Mut, Kampfgeist beschworen wir mit der Aussage: „Wer gewinnt das Spiel hier? WIR!!!“ und zogen mit 4 Toren auf 23:19 weg.

Voller Emotion auf dem Feld, auf der Bank und gestützt durch das Publikum und unseren Trommlern peitschten wir uns gegenseitig bis zum Schlusspfiff an.
Sieg! Als Endergebnis galt nicht nur das 24:21, sondern alle verfügbaren Spieler wurden eingesetzt und fast alle trafen das Tor. Einer für Alle, Alle für Einen… Das heißt Mannschaft!

Es spielten: Carina Jebbink, Myriam Dyckhoff, Sarah Savran (3), Aylin Ünlü (5), Tina Reinhard (3), Christine Evers (2), Karen Wilken (5), Alexandra Kossmann, Laura Bailly (1), Lena Stiens (2), Anna Vössing (1), Kerstin Bröcker (2).

In den letzten 3 Spielen der Saison wird es auf Grund der Punkteverteilung in unserer Liga sehr spannend werden. Daher gilt für uns diesen Mannschaftsgeist und Kampf aufrecht zu halten. Mit Euch als Publikum werden wir das schaffen. Wir brauchen Eure Unterstützung und freuen uns auf Euch!

Dieser Beitrag wurde in Damenhandball veröffentlicht und mit folgenden Tags versehen . Fügen Sie diese Seite zu Ihren Lesezeichen hinzu. permalink.