1. Damen: Bittere Niederlage nach starker erster Halbzeit in Bonn (25:22)

Im offiziell ersten Spiel der Rückrunde – zwei Nachholpartien aus der Hinrunde sind im Februar noch zu spielen – konnten die MTV-Mädels am vergangenen Samstag leider nichts Zählbares aus Bonn mitbringen. Nach einer überragenden ersten Halbzeit schaffte das Team von Sebastian Zilger es nicht, die Pausenführung zu halten und musste sich am Ende mit 25:22 geschlagen geben. 

Der MTV startete überzeugend in die Partie. Die Abwehr stand von Beginn an kompakt und ließ den Bonnerinnen kaum Chancen ihr Stärken auszuspielen. So konnten die Gegnerinnen erst nach geschlagenen 5 Minuten zum ersten Mal einnetzen, nachdem Jasmin Vieker per Siebenmeter und Lena Glück nach schön herausgespielter Situation von Außen bereits getroffen hatten. 

In den Folgeminuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in denen man im Zusammenspiel mit Laura Thöne am Kreis gute Lösungen gegen die offensive Bonner Abwehr fand. Gleichzeitig ließ man hinten ein, zwei Kreisanspiele zu viel zu, die vom Gegner umgehend bestraft wurden. 

Ab der 15. Minute (5:5) stimmte dann aber alles. Die MTV-Mädels waren nun vollends im Spiel angekommen und erkämpften sich in der Abwehr immer wieder Bälle, die mit Tempo über die linke Seite direkt im gegnerischen Tor untergebracht wurden. Auch Torhüterin Nina Link zeigte sich in Topform und konnte nach starken Paraden einige Gegenstöße einleiten. Mit einem 4-Tore-Lauf konnte man sich so innerhalb weniger Minuten auf 6:10 absetzen (23‘). Ein Doppelschlag der stark aufspielenden Sarah Savran sicherte die 8:12-Pausenführung. 

Den Vorsatz für Halbzeit zwei – nicht einzuknicken und das eigene Spielsystem weiter mit voller Konzentration durchzuziehen – konnte man nach der Pause ganze fünf Minuten verfolgen. Dann machte sich die kräftezehrende Abwehrarbeit langsam bemerkbar. Der MTV kam nur noch selten zu einfachen Toren und die technischen Fehler im Angriff häuften sich, was der Gegner direkt mit schnellten Toren bestrafte. Dazu kamen zwei aufeinander folgende Zwei Minuten-Strafen auf der eigenen Seite. In der 40. Spielminute konnte Bonn so den 14:14-Ausgleich erzielen. Durch gute Einzelaktionen konnte man noch zweimal in Führung gehen, ehe man 15 Minuten vor Schluss vollends einbrach. In der Schlussphase des Spiels konnten der MTV trotz lobenswert kämpferischer Einstellung einfach nicht mehr genug Kraft und Konzentration aufbringen, um dem Drittliga-erfahrenen Bonnerinnen etwas entgegenzusetzen. Man verlor die Halbzeit ganz, ganz bitter mit 7 Toren und die starke Bonnerin Leonie Radimsky markierte den Schlusstreffer zum 25:22. 

Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Sebastian Zilger natürlich enttäuscht, aber dennoch stolz angesichts des über weite Strecken richtig starken Auftritts seiner Mannschaft: „Wenn wir am kommenden Wochenende gegen die HSG Adler Haan wieder so stark aufspielen, dann ist da auf jeden Fall etwas Zählbares drin.“ 

Anpfiff ist am Sonntag um 17 Uhr im Rahmen des Heimspieltages am Bergischen Ring. Wir freuen uns auf Unterstützung von der Tribüne – wie gewohnt unter Beachtung der geltenden 2Gplus-Regelung. 

Es spielten: Nina Link, Paula Maurer (beide TW), Lena Glück (6), Sarah Savran (9/2), Katja Schön, Anna Marie Ziegler, Emma Stausberg, Lena Virnich, Verena Hammes (2), Annika Caspari, Jasmin Vieker (3/1), Laura Thöne (1), Jennifer Datzert, Maleen Dahlke (1)