1. Damen: Erfolgreich…abseits des Handballfeldes

Am vergangenen Sonntag ging es für die Mülheimer Görls zuhause gegen den Tabellenvorletzten TV Roetgen. Nachdem das Spiel davor mit starkem Willen gewonnen wurde, zeigten alle Spielerinnen dieselbe Einstellung vor Beginn. Nachdem der Start sich etwas zäh gestaltete, verlief das Spiel ab der 6. Minute recht gleichmäßig. Auf Mülheimer Seite verwandelten der Rückraum und vor allem Laura über außen und von der Halbposition schön herausgespielte Chancen und die Abwehr stand gut. Auch wenn es ein paar Fehlwürfe gab, zeigten die Spielerinnen des MTV Siegeswillen und Kampfgeist. So konnten die Damen vom TV Roetgen erst in der 23. Minute einen 2 Tore Abstand herausspielen. Die erste Unterzahl durch eine Zeitstrafe gegen die Mülheimer Görls nutzten die Gegnerinnen konsequent und so stand es zur Halbzeit 11.14.

Der Beginn der zweiten Halbzeit schien mit einem starken Rückraumtor der MTV Damen vielversprechend. Falsch gedacht. Obwohl das Spiel nicht von Härte geprägt war, sammelten die Mülheimer Görls vier Zeitstrafen und Carina musste sich sechs 7m-Würfen stellen. Obwohl sie zwei davon parierte, die Mülheimer Görls um jedes Tor kämpften und in der Abwehr zusammenstanden und spielten wurden ihnen die teilweise fragwürdigen Entscheidungen der Schiedsrichter zum Verhängnis. So standen sich am Ende 6 Zeitstrafen (zwei davon 2 Minuten kurz vor Schluss) und 8 gegnerische Strafwürfe gegen den MTV Köln einer Zeitstrafe und 5 Strafwürfen gegen den TV Roetgen auf dem Bericht gegenüber.

Am Ende wurde großer Kampf, Wille und Motivation nicht belohnt. Der größte Erfolg ist und bleibt an diesem Sonntag die Geburt der ganz, ganz zukünftigen Star-Linkshänderin der 1. Damen des MTV Köln, zu der wir alle ganz herzlich gratulieren!