1. Damen: „Immerhin einen Punkt“

Spielbericht 1.Damen – HSV Bocklemünd

Das Ziel vor dem Spiel war eindeutig: ein Sieg muss her, um sich über den Abstiegsrängen ein wenig Luft zu verschaffen und der bisherigen Punkteflaute nach drei Spielen seit Mitte Dezember ein Ende zu setzen.

Die erste Halbzeit startete sehr gut und nach glänzenden Toren von Aylin stand es schnell 3:1. Doch die Bockes-Damen bekamen vom ehemaligen MTV-Damentrainer Markus Seidel die Leviten gelesen und verkürzten leicht auf 3:3. Ab da verlief ein ausgeglichenes Spiel bis zum 7:7. Spätestens jetzt hatte sich die Bocklemünder Abwehr auf unsere agile Aylin eingestellt und unsere Mädels verpassten es ein ums andere Mal, durch Zusammenspiel den freien Kreis oder Außen in Szene zu setzen, obwohl so schöne Tore von Änni und Jenni erzielt werden konnten. Vielmehr verließ man sich zu sehr auf die Mitspielerin, als selbst Akzente zu setzen. Zudem vermehrten sich die Fehler in der Abwehr, sodass Bockes einfache Tore gelangen. So kam es zu einem Halbzeitstand von 8:11.

Die deutliche Halbzeitansprache der Trainerin Barbara Brkljacic forderte den Kampfgeist aller Mädels ein und sollte sie nun wachrütteln.

In der zweiten Halbzeit zeigte nun auch die rechte Angriffseite ihre Gefahr und die Abwehr stand besser. Weiter passierten aber zu viele Fehlwürfe und Schwächen in der Abwehr, sodass man sich dreimal auf 2 Tore herankämpfen musste, aber auch konnte. Richtig spannend wurde es in den letzten 10 Minuten, in der die volle Unterstützung von den Zuschauerrängen ihre Wirkung zeigte. Über 17:19 kam der erste Ausgleich der Halbzeit zum 19:19, wiederum ein 19:21 könnten die Mädels noch in ein 21:21 verwandeln. Endstand.

Immerhin einen Punkt konnten die Mädels für sich entscheiden und es fühlte sich wie ein Sieg an. Dennoch bleibt es trotz des Mittelfeldrangs 7 bei einem knappen Vorsprung von lediglich zwei Punkten zum Abstiegsplatz. Daher heißt es in den nächsten Spielen, den Siegeswillen jeder Einzelnen von Anfang an auf die Platte zu bringen!

Es spielten: Alex Kossmann, Carina Jebbink (Tor), Jenni Datzert (1), Laura Bailly (1), Karen Wilken (4), Aylin Ünlü (7/2), Christine Evers (4/1), Anna Vößing (2), Swantje Tetenz (2), Lena Stiens, Inge Müller