1. Damen: Rote Laterne nach Sieg in Weiden abgegeben

Nach einem richtig spannenden Spiel auf Augenhöhe konnte die 1. Damen am vergangenen Samstag beim HC Weiden einen 18:20-Sieg feiern und damit vorerst den letzten Tabellenplatz verlassen. Vor den Augen von etwa 20 mitgereisten Fans (und nicht zuletzt dank ihrer lautstarken Unterstützung) konnten die MTV-Mädels einen zwischenzeitlichen 4-Tore-Rückstand drehen und die Partie schlussendlich für sich entscheiden. 

Grundstein des Erfolgs war eine von Beginn an sehr agile und clevere Abwehr. Nach nur wenigen Minuten hatte man sich auf das schnelle, Eins-gegen-Eins-lastige Angriffsspiel der Gegnerinnen eingestellt und zeigte fortan die mit Abstand beste Abwehrleistung der Saison. Insbesondere in der ersten Halbzeit schaffte man es jedoch nicht, sich für dafür mit Toren zu belohnen. Immer wieder scheiterten die MTV-Mädels bei glasklaren Chancen an der starken Weidener Torhüterin. So lag man zwischenzeitlich sehr unglücklich mit vier Toren hinten. Jassi Vieker verkürzte mit dem Pausenpfiff auf drei Tore zum 11:8. 

In der zweiten Hälfte erwischte man den besseren Start und kam innerhalb von fünf Minuten auf ein Tor heran. In der 41. Minute die erste Führung durch Lena Glück in Unterzahl – Jassi Vieker und Sarah Savran legten prompt zum 13:16 nach. Die letzten 15 Minuten waren dann nur noch Kampf. Auch hier ließ man wieder einige Chancen liegen, kompensierte dies jedoch über eine richtig starke Abwehr, die den gegnerischen Rückraum überragend in Schach hielt und somit kaum noch Chancen zuließ. Gab es doch mal einen Durchbruch, war Nina Link zur Stelle, parierte in den Schlussminuten außerdem zwei entscheidende Siebenmeter. Als Weiden in den letzten Minuten auf eine Manndeckung umstellte, wurde es nochmal kurz hektisch. Umso größer die Erleichterung als Laura Thöne schließlich den Schlusspunkt zum 18:20 setzte. 

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht: gleich zwei englische Wochen am Stück stehen dem MTV bevor. Bereits am Mittwoch geht es nach Essen zum Nachholspiel gegen die SG Überruhr, die nun mit einem Pluspunkt weniger (bei einem Spiel weniger als der MTV) auf dem letzten Platz steht. Bei der zusätzlich angesetzten Trainingseinheit am Montag betonte Trainer Sebastian Zilger noch einmal die Wichtigkeit der bevorstehenden Partie: „Ich denke, wir sind uns alle bewusst, dass dies ein 4-Punkte-Spiel ist und wir trotz der nicht ganz idealen Rahmenbedingungen – unter der Woche, auswärts, späte Anwurfzeit – von Beginn an voll da sein und alles auf die Platte bringen müssen, was wir haben“. 

Es spielten: Nina Link, Paula Maurer (beide TW), Lena Glück (4), Sarah Savran (3), Katja Schön, Anna-Marie Ziegler, Emma Stausberg, Wiebke Meyer, Verena Hammes (1/1), Annika Caspari, Jasmin Vieker (7/5), Laura Thöne (5), Jennifer Datzert, Janina Wittemann  

Für alle Interessierten werden wir am Mittwoch erstmals einen Livestream anbieten. Über diesen Link gelangt ihr zum Stream, Anpfiff ist um 20.30 Uhr. Um das Spiel zu sehen, ist eine kostenfreie Registrierung bei Solidsport notwendig. Da wir uns aktuell in der Testphase befinden, wird auch der Livestream selbst vorerst kostenlos sein. Wir hoffen, dass technisch alles hinhaut und freuen uns über euer Feedback im Nachgang.