1. Damen: Schlechte Chancenverwertung

Am Sonntag ging es für unsere erste Frauenmannschaft mit dem Bus zum Auswärtsspiel nach Roetgen. Trainerin Larissa Heil konnte nicht auf eine volle Bank zurückgreifen, dennoch fuhren die MTV Görls guten Mutes und hoch motiviert zum TV Roetgen. Nach dem Hinspiel, welches trotz starkem Spiel und ständiger Führung, am Ende verloren ging war hier noch eine Revanche offen.

Die erste Halbzeit gestaltete sich zunächst erfolgreich für die Spielerinnen des MTVs und so stand es in der 4. Minute 1:3 für unsere Görls durch einen verwandelten Siebenmeter. Doch schon in der 9. Minute konnte der TV Roegten den Spielstand drehen und mit 4:3 in Führung gehen. Danach war das Spiel sehr ausgeglichen, erst kurz vor der Pause setzen sich die Spielerinnen vom TV Roetgen etwas ab, diese traf per Siebenmeter zum 10:7 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel fanden die MTV Mädels nicht mehr zurück ins Spiel und taten sich schwer im Angriff. Durch eine sehr schlechte Chancenverwertung und einem 5 zu 0 Tore Lauf für die Gastgeberinnen stand es in der 49. Minute 19:9 für den TV Roetgen. Leider spielten die Mülheimer Görls weiterhin ideenlos und konnten ihr Können nicht auf die Platte bringen. Somit stand es nach 90. Minuten 23:13 für die Mädels vom TV Roetgen.

Jetzt heißt es Kopf hoch, an der Chancenverwertung arbeiten und trotz hoher Niederlage selbstbewusst ins nächste Spiel gehen. Die Mülheimer Görls empfangen am Samstag, 24.02.2018, den SSV Nümbrecht. So wie im Hinspiel muss hier ein Sieg her.

Gute Besserung an Steffi, die als zweite Torfrau mit zum Spiel gereist ist und sich dort leider verletzt hat.

Es spielten: Inken Naber, Stefanie Riefert (beide im Tor), Laura Bailly (2), Jennifer Datzert, Christine Evers (1), Wiebke Meyer, Kerstin Bröcker (2), Annika Caspari, Karen Wilken (5), Swantje Tetenz (3), Lena Jebbink, Katrin Steiner