1. Damen: Überfälliger Punktgewinn

Am Samstagabend trafen wir zur ungewohnt späten Anwurfzeit auf die Damen des PSV Köln.
Nachdem wie die letzten beiden Spiele gegen Bocklemünd als auch gegen die Mädels aus Bonn wenn auch nur knapp verloren hatten, hieß es nun Punkte holen um den Anschluss an die oberen Tabellenplätze nicht zu verlieren.

Wir waren also auf einen starken aber schlagbaren Gegner eingestellt, der das Hinspiel mit 22:24 für sich entscheiden konnte.
Die Ansage unserer Trainerin Barbara Brkljacic fiel damit nicht weniger deutlich aus. Gefordert wurde Biss in der Abwehr und ein konzentriertes als auch effektives Zusammenspiel im Angriff um das Feld dieses Mal als Sieger verlassen zu können.

Motiviert starteten wir in die erste Halbzeit wussten allerdings nur bedingt zu überzeugen. Nach der unserer ersten Führung zum 0:1 zogen die Damen des PSV zunächst über 5:3 bis hin zum 7:5 davon, was vor allem Unkonzentriertheiten in der Abwehr geschuldet war in der wir nicht oder aber erst zu spät zu packten.
Nach einem ersten frühen Team Timeout mahnte uns unsere Trainerin erneut in der Abwehr rechtzeitig zuzupacken und den Ball anschließend schnell nach vorne zu treiben. Die Ansprache fand auch hier wieder nur bedingt unsere Ohren.

Zwar packten wir nun in der Abwehr zu, jedoch wurden hart erkämpfte Bälle nicht schnell und sicher nach vorne getragen, so dass man über 8:8 lediglich zu einem 10:14 davon ziehen konnte.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich offen, geprägt von vielen Ballverlusten und technischen Fehlern auf beiden Seiten. Bis zum 15:19 behielten wir die Oberhand ehe der PSV auf eine offensivere Abwehr umstellte die uns völlig aus dem Konzept brachte. Der Ball wurde nicht mehr durchgespielt, durch unvorbereitete Torwürfe verloren oder aber in die Hände der PSV Damen gespielt. Konsequenz war der Ausgleich zum 20:20. In dieser entscheidenden Phase war es unsere Torfrau Inken die uns im Spiel hielt. Diese wusste bereits in den vorherigen Minuten durch starke Paraden zu glänzen und behielt vor Allem in den letzten hektischen Minuten einen kühlen Kopf, so dass sie neben einem Tempogegenstoß noch einen Nachwurf parierte und uns so den Sieg sicherte. Großes Kino Inken!! Bedanken möchten wir uns auch bei unseren Fans die uns lautstark in diesem Handball Krimi unterstützt haben.

Nächste Woche erwartet uns mit den Mädels von Schwarz Rot Aachen der aktuelle Tabellenführer. Anwurf ist am 12.03.2017 um 18.00 Uhr in Aachen, wir freuen uns über jeden Fan der mit uns zusammen den Weg dorthin antritt.

Es spielten: Inken Naber (Tor); Sarah Savran (6/1), Anna Voessing, Karen Wilken, Jennifer Datzert, Anna Glet (3/1), Lena Jebbink, Tina Reinhard (3), Kerstin Broecker (5/1), Laura Bailly (3), Christina Hamacher, Christine Evers (3), Laura Schwamborn, Larissa Heil