1. Damen: Unentschieden gegen Westwacht Weiden

Unentschieden gegen Westwacht Weiden: Freude und Ärger zugleich 28:28 (13:15)

Ein Unentschieden, das sich wie eine Niederlage mit glücklichem Ausgang anfühlt … Das klingt konträr?! Für die MTV-Damen beschreibt der Satz den Ausgang des Spiels an diesem Samstag doch ziemlich gut.

Hochmotiviert und gewillt, zwei wichtige Punkte einzufahren, ging es am Samstagnachmittag nach Würselen zum DJK Westwacht Weiden. Dort wartete ein ebenbürtiger Gegner auf uns, der punktgleich unser Tabellennachbar ist. In den ersten 10 Minuten war das Spiel ausgeglichen. Bis zum 5:5 fielen die Tore beinahe abwechselnd auf beiden Seiten. Als wir in Unterzahl die erste von insgesamt sieben (!) 2-Minunten-Strafen verbüßten, konnte sich Weiden zum ersten – und letzten Mal in diesem Spiel – mit drei Toren absetzen. Kurz darauf glichen wir mit schnellem Spiel wieder aus. Es folgte eine weitere Phase des gegenseitigen Schlagabtauschs, die wir diesmal für uns zu nutzen wussten. Mit zwei Toren Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Der Auftakt der zweiten Halbzeit ist uns – anders als sonst – gut gelungen! Durch ein paar schöne Einzelaktionen, aber auch im Zusammenspiel konnten wir den Abstand auf 4 Tore erhöhen und uns mit 16:20 absetzen. Es waren noch knapp 20 Minuten zu spielen, als unsere Sprintkanonen Lena und Karen einen Tempogegenstoß der Gegner verhindern wollten und der Spielerin sauber den Ball aus der Hand fegten. Zu schnell für die jungen Schiris, die sich die Situation von hinten anschauten und für Rot gegen Karen entschieden. In der Aufregung haben die Schiris dann auch noch mehr gehört als sie vielleicht sollten und die nächste Spielerin durfte sich zwei Minuten ausruhen… Zwischenzeitlich waren die Mülheimer Girls nur noch zu Dritt auf der Platte. Bei einem Spielstand von 21:21 war das Spiel wieder offen!

Mit Kampfgeist und einer stark aufgelegten Sarah konnten wir uns wieder einen Vorsprung von drei Toren erarbeiten. Auch Carina bekam im Tor ein paar wichtige Bälle zu fassen. Sechs Minuten vor dem Abpfiff stand es 23:26 – die Punkte waren spürbar nah. Wir hätten das Spiel nur noch in Ruhe nach Hause bringen müssen… Doch es kam anders. Wir schlossen voreilig die Angriffe ab, verloren den Ball und Weiden nutzte im Gegenzug dazu jede Chance. Beim Stand von 26:26 hatte Weiden erneut den Ausgleich erreicht. 30 Sekunden vor Schluss steht es 27:27 und wir sind im Angriff, doch durch einen unglücklichen Passfehler gerät der Ball in die Hände der Gegner, die den Tempogegenstoß verwandeln. Uns bleiben noch wenige Sekunden. Mit schnellem Spiel kommt der Ball auf Linksaußen – Lena wirft – wird gefoult – die Schlusssirene ertönt – wir bekommen einen Siebenmeter. Tine zeigt Mut und netzt den Ball ein! Wir jubeln, da wir in letzter Sekunde noch einen Punkt retten konnten und sind gleichzeitig enttäuscht, weil der Sieg trotzdem greifbar nah war.

Nächstes Wochenende steht am Heimspieltag Aachen auf der Gästeliste und wir geben alles, damit die 2 Punkte diesmal auf unser Konto gehen!

Es spielten: Carina Jebbink (Tor), Myriam Dyckhoff (Tor), Sarah Savran (10), Tina Reinhardt (6/3), Christine Evers (5/1), Lena Stiens (4), Inge Müller (2), Karen Wilken (1), Jennifer Datzert, Laura Bailly, Kerstin Bröcker