1. Damen: Unnötig spannend

MTV Köln : SR Aachen | 24:23 (13:11)

Am vergangenen Sonntag trafen die „Mülheimer Görls“ auf die Reserve von SR Aachen. Die Ausgangssituation konnte nicht spannender sein. Beide waren punktgleich und zudem unter Druck, da Schlusslicht Bocklemünd überraschenderweise gegen den zweitplazierten aus Bonn gepunktet hatte und somit zwischen Platz 3 und 12 nur noch vier Punkte liegen. Dementsprechend motiviert und mit einem guten Spiel aus vergangener Woche im Rücken erwischte die Heimmannschaft den deutlich besseren Start. Aus einer sehr kompakten und stabilen Abwehr heraus gelang es sich bis auf 10:5 abzusetzen. Die zu diesem Zeitpunkt genommene Auszeit der Gäste zeigte Wirkung und durch überwiegend eigenverschuldete Fehler lies man den Gast unnötig bis zur Halbzeit auf 2 Tore heran kommen. Bei einem Stand von 13:11 ging es für beide Mannschaften in die Kabinen.

Anfang der zweiten Hälfte, waren es mal wieder die eigenen Fehler, die dazu führten, dass das Spiel unnötig spannend verlief. Vorne schlossen die MTV-lerinnen zu schnell ab und hatten in der Abwehr gegen den umgestellten Angriff große Probleme. So gab man die Führung aus den Händen und lieferte sich anschließend einen regelrechten Schlagabtausch. Erst in den letzten 10 Minuten gab es für die Gäste in der Abwehr, vor allem durch eine starke rechte Seite, vertreten durch Tine Evers und Karen Wilken, kein durchkommen mehr. Ebenso trumpfte Tine, sowie Kerstin, die drei 7m sicher verwandelte in der Schlussphase auch im Angriff auf und so konnten die Mülheimerinnen sich zwar kurz vor Schluss mit 3 Toren absetzen, ließen die Gäste aus Aachen jedoch noch auf ein Tor heran kommen. Kein spielerisch schönes Spiel zum anschauen, aber Hauptsache 2 Punkte mehr auf dem Konto für den MTV.

Nächste Woche geht es gegen den 5. platzierten Kölner Rivalen, den PSV, mit dem man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hat. Die Gastegeber haben auch nur einen Punkt mehr und sind somit auf jeden Fall schlagbar für uns.
Anpfiff ist Samstag um 17.30 Uhr am Humboldt Gymnasium. Die „Mülheimer Görls“ freuen sich über jede Unterstützung.