1. Damen: Vorne hui, hinten pfui

Am Sonntag empfingen unsere Mülheimer Görls die erste Damenmannschaft des Godesberger TV. Gewarnt durch die teilweise knappen Niederlagen der Gäste gegen starke Gegner war man auf der Mülheimer Seite durch Trainerin Larysa Heil noch einmal darauf eingeschworen worden keine Geschenke zu verteilen und konsequent in Angriff und Abwehr zu arbeiten.

Was sich den Zuschauern in den anschließenden 60 Minuten bot hatte allerdings wenig mit dem Vorgenommenen zutun. Keine der beiden Mannschaften schaffte es sich abzusetzen, so dass es über 7:7 erst in der 23. Spielminute eine zwei Tore Führung (9:7) für die Damen des MTV zu verbuchen gab. Dabei schafften es die Mülheimer Ladies leider nicht so richtig in ihr Spiel zu finden. In der Abwehr ließ man sich durch die lang gespielten Angriffe der Godesberger Damen einschläfern, rückte nicht schnell genug und griff, wenn überhaupt, erst viel zu spät zu. Im Angriff lief es nur bedingt besser. Schön herausgespielte Tore wechselten sich mit hastigen, unbedachten Aktionen und damit verbundenen Ballverlusten ab. Zur Halbzeit trennte man sich mit einen aus Mülheimer Sicht nicht zufriedenstellenden 11:11.

Die Halbzeitsprache viel deutlich aus. Trainerin Larysa Heil forderte die Mädels auf endlich aufzuwachen, aggressiv in der Abwehr zuzupacken und im Angriff das gewohnte Spiel aufzuziehen. Die Ansprache schien ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Der Beginn der zweiten Halbzeit wurde dieses Mal nicht verschlafen, es ging vielmehr ein Ruck durch die Mannschaft, so dass man bis auf fünf Tore zum 18:13 davonziehen konnte. Zeitgleich nahm das Spiel an Härte zu, so dass auf beiden Seiten Zeitstrafen verteilt wurden, die in einer nur bedingt nachvollziehbaren Disqualifikation unserer Lena Jebbink endete.

Großen Rückhalt auf Mülheimer Seite gaben die beiden Torhüterinnen, die im Spiel wichtige Bälle und 7 m parieren konnten, wobei Carina Jebbink die letzten zwei 7m-Duelle für sich entscheiden und so den Heimsieg (24:22) sichern konnte. Sicherlich war dies keine Glanzleistung der Mülheimer Damen, die nun weiterhin den fünften Tabellenplatz innehaben. Die spielfreie Woche wird daher genutzt werden, um wieder zur alten Stärke zurückzufinden und so die nächsten Spiele für sich entscheiden zu können.

Es spielten: Paula Maurer (Tor), Carina Jebbink (Tor), Laura Bailly (3), Sarah Savran (6), Jennifer Datzert (2), Verena Hammes, Wiebke Meyer (5/1), Kerstin Bröcker (6/2), Annika Caspari, Lena Jebbink (1), Carla Wette (1)