1. Herren: Deutliche Niederlage in Weiden

Viel hatte man sich vorgenommen nach den ersten beiden Punkten gegen Longerich am vergangenen Wochenende. Doch schon unter der Woche gab es die ersten Dämpfer. Neben den beiden langzeitverletzten mussten Laurin Ratzka und Philipp Epple das Training abbrechen und werden die kommenden Partien ausfallen. Joschua Grabeck hatte bereits studienbedingt abgesagt und Samstagmorgen meldete sich Niklas Bathen auch noch krank. Trotz der Umstände wollte man alles in die Waagschale werfen, um 2 Punkte mitzunehmen.

Leider wurde der Start komplett „verschlafen“. Im Angriff wurden von Anfang an beste Chancen nicht genutzt und in der Deckung fehlte der Zugriff in der Deckung sodass Ben Beckers, den die Defensive im Verlauf des gesamten Spiels nicht in den Griff bekam, direkt mit einem Dreierpack auf 3:0 vorlegen konnte. In der Folge besserte sich das Spiel des MTV Teams, der Rückstand konnte aber zunächst nicht verkürzt werden. Nach einer Auszeit von Ponsar wollte es das MTV Team dann aber besser machen und kam auch ins Spiel. Durch einige Paraden und erfolgreiche Angriffe kämpfte man sich dann ins Spiel und konnte das Spiel bis zum Zwischenstand von 9:7 offen gestalten. Dann klappte im Angriff jedoch gar nichts mehr und man leistete sich zu viele Fehlwürfe entweder neben das Tor oder der Reservekeeper der Weidener war zur Stelle. Mit einem 3:0 Lauf konnten die Gastgeber so mit einfachem Durchstoßen oder schnellem Umschaltspiel nach Ballverlusten des MTV auf 12:7 vorbei ziehen und gaben diese Führung bis zum 15:10 Pausenstand nicht ab. Bis dahin stimmte auf jeden Fall die kämpferische Leistung der Mülheimer und lediglich die katastrophale Chancenverwertung in Kombination mit einer schlechten Defensive, vor allen Dingen gegen den weiterhin gut aufgelegten Beckers, erklären den hohen Rückstand.

Aus der Kabine kamen beide Mannschaften aufgeweckt und die Mülheimer gaben sich alle Mühe den Rückstand aufzuholen. Nur wollte vor allem in der Deckung weiterhin nicht viel gelingen. Im Angriff dagegen waren es jetzt vor allen Dingen die starken Vibulan Sivanathan und Henning Otto, die immer wieder für sehenswerte Tore sorgten. Der Rückstand konnte aber bestenfalls auf 4 Tore verkürzt werden. Trainer Ponsar versuchte es dann nach einigen Minuten mit einem Impuls in der Deckung und stellte auf ein 4:2 Abwehrsystem um. Zunächst fruchtete die Maßnahme auch und dem MTV gelangen einige Ballgewinne. Nach einigen Angriffen stellten sich die Weidener allerdings drauf ein und nutzen die sich bietenden Lücken der insgesamt schwachen Deckung konsequent aus. Jetzt folgte auch die schwächste Phase im MTV Spiel. Weiterhin mangelte es vor allen Dingen in der Abwehr an der richtigen Einstellung und ein 8:1 Lauf schraubten Westwacht Weiden das Ergebnis auf 31:19. Der eingewechselte Hendrik Theisen im Tor konnte einem in dieser Phase leidtun. Ein freier Wurf nach dem anderen kam auf sein Tor. Nach einer zwischenzeitlichen Auszeit probierten es die MTV Jungs im Angriff mit der einstudierten Variante des siebten Feldspielers. Spielerisch zündete diese Maßnahme auch sofort. Die Mannschaft von Trainer Ponsar erspielte sich eine freie Chance nach der nächsten, doch die Konsequenz im Abschluss fehlte gänzlich und man scheiterte in Reihe am gut aufgelegten Torhüter der Weidener. Nach einer weiteren Schwächephase geriet man jetzt mit 34:19 ins Hintertreffen, konnte das Ergebnis mit einem Schlussspurt noch einmal zum 35:24 Endstand verkürzen.

Als Fazit aus dem Spiel muss man leider mitnehmen, dass die Abwehr die in den bisherigen Spielen meist überzeigen konnte, sehr schwach agierte. Im Angriff agierten die MTV Jungs, allen voran Vibulan Sivanathan und Henning Otto, phasenweise spielerisch stark, doch die mangelhafte Chancenverwertung verhinderte ein besseres Ergebnis. Die kommende Woche muss genutzt werden, um die Schwächen in der Defensive abzustellen, sonst droht gegen den nächsten Aufstiegsfavoriten BTB Aachen eine ähnliche Niederlage.