1. Herren: Ein herber Schlag im Letzten Hinrundenspiel

Nach der Pleite gegen Bocklemünd in der letzten Woche wollten die Mülheimer Jungs Wiedergutmachung betreiben und in ihrem letzten Heimspiel der Hinrunde gegen Oberwiehl die nächsten Punkte holen.
Die Spielvorbereitung lief jedoch schon alles andere als optimal. Aufgrund einiger krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle konnte man mit nur jeweils 10 Spielern trainieren.

Trotzdem startete der MTV wach und konzentriert in das 4-Punkte-Spiel. Über Voiß, Kalisch und Sivanathan konnte das MTV Team die ersten Treffer erzielen, doch diesen Fokus auf den Rückraum erkannten die Gäste schnell und konnten durch eine Abwehrumstellung einige Ballgewinne erzielen die zu Tempogegenstößen führten. Aus dem gebundenen Spiel heraus stand die Abwehr der Kölner gut und bis zur 25. Minute gestaltete man das Spiel auf Augenhöhe. Vor allem im Abschluss vor dem Tor war der MTV viel sicherer im Vergleich zur letzten Woche. In den letzten verbleibenden Minuten leisteten sich die Mülheimer Jungs dann allerdings unkonzentrierte und überhastete Abschlüsse im Angriff gegen eine besser agierende Deckung und fing sich drei Tempogegenstöße in Folge ein, die zum Halbzeitstand von 13:16 führten.

Die Trainer hatten in der Halbzeitpause wohl die richtigen Worte gefunden, denn im zweiten Durchgang starteten die Mülheimer offensiver in der Deckung und konnten zusammen mit dem eingewechselten Theißen im Tor einige Bälle gewinnen. Das Tempospiel der letzten zwei Heimspiele konnte zwar nicht aufgezogen werden, aber im Angriff konnten sich in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit vor allem der eingewechselte Jebbingk am Kreis und Hilbert auf Außen auszeichnen. Beide wurden vom agilen Rückraum wiederholt in Szene gesetzt. Leider reichten die Konzentration und die Abschlussstärke nur für 20 Minuten. So führte man 10 Minuten vor Schluss noch mit 26:25, doch zu viele Einzelaktionen und vor allem eine viel zu harmlose Deckung ließ die Oberwiehler einen 5:0 Lauf hinlegen und die Niederlage besiegeln. Zwei Minuten vor Schluss keimte noch einmal ein Funken Hoffnung auf. Nach einer Umstellung auf eine offensive Deckung und dem siebten Feldspielers im Angriff konnte das MTV Team noch einmal auf 2 Tore verkürzen, doch die letzten 3 Tore erzielten die Gäste aus Oberwiehl zum 29:34 Endstand.

Nach einer durchwachsenen Hinrunde mit wenigen Highlights muss jedem im Team klar sein, dass man sich nun mitten im Abstiegskampf befindet. In der Rückrunde muss einiges an Feuerholz aufgelegt werden. Vor allem die Auswärtsschwäche ist ein Dorn im Auge der Trainer Ponsar und Rau. Mit der richtigen Einstellung und einer aggressiven Deckung plus Tempospiel ist aber sicherlich noch mehr drin als bisher gezeigt wurde!