1. Herren: Karnevalskater im Tälchen

Nicht ganz so wie erhofft endete am vergangenen Samstag der Ausflug für unsere Erste Herren auf die andere Rheinseite nach Nippes. Mit 30:30 (17:17) blieb man beim Tabellenschlusslicht hinter den eigenen Erwartungen des Spieltags zurück.

Wie erwartet trat dem MTV eine sehr kampfbetonte Mannschaft gegenüber die von Anfang an um jeden Zentimeter in Abwehr und Angriff kämpfte und erst gegen Mitte der ersten Halbzeit (7:10 / 14. Min) erstmals ein wenig ins Hintertreffen geriet. Die Mülheimer bauten ihren Vorsprung daraufhin aus, führten beim Stand von 10:14 (21.) erstmals mit 4 Toren und sah sich auf bestem Wege diesen Vorsprung mit in die zweiten 30 Minuten zu nehmen. Der Turnerkreis hatte jedoch etwas dagegen. Chance um Chance nutze Nippes im Angriff konsequent aus, um quasi mit der Pausensirene, unter dem laustarken Applaus ihrer Anhänger, zum 17:17 Pausenstand einzunetzten.

Diesen Schwung nahm Nippes mit in den zweiten Durchgang, indem sich der MTV in Unterzahl schnell einen 20:18 (32.) Rückstand einfing. Diesem lief das Team von Moritz Adam dann auch eine ganze Zeit lang hinterher. Beim Stand von 24:24 (45.) glich Mülheim aus und legte danach bis in die Schlussminute der Partie immer 1-2 Tore vor, bekam es jedoch zu keiner Zeit hin das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Zahlreiche freie Würfe, egal ob per Tempogegenstoß, oder aufs leere Tor zielend, konnten mehrfach nicht im Nippeser Gehäuse untergebracht werden. Als dann auch noch der letzte Angriff der Mülheimer nicht zum Erfolg führte, war das Unentschieden nicht mehr zu verhindern.

Was sich nach dem Schlusspfiff für Nippes wie ein Sieg anfühlte, war für die MTV-Jungs gefühlt im ersten Moment wie eine Niederlage. Oft harkte es im Angriffsspiel und auch die Abwehr, und die oftmals damit auch verbundene Torhüterleistung, zeigte sich gegenüber den Vorwochen deutlich verschlechtert. Auch wenn diese Partie nicht zu den Besten im MTV Jahr 2020 zählt, so stand am Ende des Tages trotzdem ein Punktgewinn, mit dem sich unsere Erste weiter im Mittelfeld der Tabelle bewegt.

Schmitz (1) und Theisen- Jahn (4), Ratzka (5), Troebs (1), Kalisch (3), Spanuth (2), Jebbink (1), Elverfeld (6), Ziegler (7/5), Otto, Epple, Georgius und Saleh.