1. Herren: Leistungskurve zeigt wieder nach oben

Trotz der 27:29-Heimniederlage gegen den TV Strombach am vergangenen Sonntag können die Mülheimer Jungs durchaus positive Aspekte aus der Partie am Bergischen Ring mitnehmen. Erstmals nach dem Sieg gegen Opladen Anfang des Jahres präsentierte sich das Team von Carsten Ponsar und Jannik Rau mit dem nötigen Willen und Einsatz um Punkte in der Oberliga zu gewinnen.

Anders als in den Partien gegen Bocklemünd und Oberwiehl waren die Mülheimer Jungs von Anfang an hellwach, stellten den TV mit einer aggressiven 4:2 Deckung in der Anfangsphase vor eine schwere Aufgabe und zwangen Strombachs Trainer Lochtenbergh nach 14 Minuten beim Stand von 8:3 für den MTV zur Auszeit. Diese bekam den Domstädtern jedoch gar nicht. Strombach war nun präsenter, wogegen die Mülheimer viele technische Fehler prodozierten, die Strombach besonders in Person von Christopher Suhr (9 Tore), eiskalt bestrafte. Strombach egalisierte den Rückstand binnen 5 Minuten, kam in der 22.Minute sogar zur 9:10-Führung. Bis zur Halbzeit war es nun ein ausgeglichenes Spiel. Beim Stand von 14:14 wurden die Seiten gewechselt.

Auch in Halbzeit zwei zunächst das gewohnte Bild. Keine Mannschaft konnte sich so wirklich absetzten, erst beim Stand von 17:20 (44.) ging Strombach erstmals mit drei Toren in Führung. Auf Mülheimer Seite machte sich nun der Kräfteverschleiß bemerkbar. Die MTV-Coaches waren gezwungen Stammspieler Pausen zu geben, was dem Spiel jedoch keinen Abbruch tat. So kämpften sich die Kölner zurück in die Partie, verpassten beim Stand von 20:21 jedoch den Ausgleich und Strombach kam wieder zu einer 2 Tore Führung, die der TV auch souverän bis ins Ziel brachte. Ärgerlich waren am Ende noch 2 vergebene 7m in den letzten 5 Minuten. Bei einem oder zwei Treffen aus den beiden Strafwürfen wäre sicherlich auch in der Schlussphase noch mehr drin gewesen.

So fehlte am Ende auf der einen Seite vielleicht ein wenig Glück um etwas Zählbares mit zu nehmen, auf der anderen Seite jedoch merkte man besonders in der Endphase das der Gast zurecht schon 18 Punkte auf der Habenseite hat. Immer wieder brachten die Mülheimer den TV an den Rande des Zeitspiels, konnten am Ende aber oft den Torerfolg der Gäste nicht verhindern, die schlussendlich verdient die zwei Punkte mit auf die Heimreise nahmen.

Unterm Strich bleibt trotz der Niederlage eine solide Leistung, auf die sich aufbauen lässt. Besonders im kommenden Auswärtsspiel beim Tabellenführer Pulheimer SC, indem die Rollen klar verteilt sind, wird eine ähnliche Leistung nötig sein um das Spiel solange wie möglich offen zu halten.
Kleiner Wehrmutstropfen ist die Verletzung von Shooter Robin Voiß, der gegen Ende der ersten Halbzeit verletzt aus der Partie ausschied. Sein Einsatz am kommenden Wochenende ist ungewiss.

Schmitz (1) und Theisen- Housemann (5/4), Voiß (1), Otto (2), Kalisch (5), Sivanathan (4), Jebbink (2), Hilbert (6), Elverfeld (1), Ratzka, Becker, Epple, Troebs