1. Herren: MTV Köln gewinnt Eifelkrimi

paris

 Oberliga – HSG Rheinbach/Wormersdorf : MTV Köln 1850   –  22:23 (9:7)

Sicherlich nicht hochklassig, aber spannender kann ein Handballspiel nicht sein. Zehn Sekunden vor Schluss erzielte Joscha Rinke per Siebenmeter die Führung und in der Schlusssekunde parierte der kurz zuvor eingewechselte Hendrik Theissen den letzten Wurf mit einer Glanzparade. Der Sieg wurde entsprechend bejubelt und gefeiert.

Nach einer Schweigeminute in Gedenken an die Opfer des Terroraktes in Paris vom Vortag, begann die Partie sehr verhalten. Erst in der elften Minute fiel das erste Tor des Spiels zur 1:0 Führung der Rheinbacher. Bis dahin hatte die starke Abwehr des MTV, Leonard Troebs ersetzte den fehlenden Abwehrchef Dominik Loskant prächtig, keine Torchance zugelassen. Leider versagte der Angriff und ließ klare Chancen, u.a. einen Siebenmeter, aus. Rheinbach konnte dank zweier Siebenmeter mit 3:1 in Führung gehen. Dann wurden endlich ein paar Chancen genutzt und die Kölner gingen mit 6:4 in Front. Bis zur Pause profitierte die Schwolowtruppe weiter von dem Versagen der MTVler vor dem Tor und führte zur Halbzeit wieder 9:7.

_MG_2798Nach dem Wechsel ging das seltsame Spiel weiter. Es schien als wollten die MTVler die Chance zwei Punkte mitzunehmen nicht nutzen. Beim 16:11 in der 45. Minute für Rheinbach schien die Partie gelaufen. Jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft und das Tempo wurde deutlich erhöht. Durch zwei schnelle Tore (Rinke, Pieper) wurde auf 16:13 verkürzt. Anschließend gelang der Ausgleich ehe der starke Christian Heinen die 20:19 Führung erzielte.
Der Krimi nahm seinen Lauf. Den Gastgebern gelang jeweils der Ausgleich und so kam es, dass Joscha Rinke zehn Sekunden vor Schluss beim Spielstand von 22:22 zum Siebenmeter antreten durfte. Ausgerechnet ein Siebenmeter, denn bis dahin waren bereits Vier verworfen worden.1. Herren Der Mann ohne Nerven verwandelte souverän und die Rheinbacher nahmen eine Auszeit. Es waren noch sechs Sekunden auf der Uhr. Rheinbach gelang es mit einem zusätzlichen Feldspieler noch eine klare Torchance zu erspielen. Diese vereitelte der kurz zuvor für den guten Tim Trögel eingewechselte Hendrik Theisen mit einer Glanzparade. Der Jubel über den Auswärtssieg war entsprechend groß.

Die Mannschaft hat nie aufgegeben und sich für ihren unbändigen Kampfgeist letztlich belohnt. Hilfreich war dabei die unglaubliche Unterstützung unserer Fans. Weiter geht es nach diesem Kraftakt am kommenden Sonntag gegen die HSG Siebengebirge-Thomasberg.

Es spielten:

Theisen/Trögel/Werner – Rinke (7/2), Dahlke (5), Kalisch (4/3), Heinen (2), Jahn (2), Scharfenberg (2), Pieper (1), Amewouda, Hilbert, Krause, Scheel, Troebs.

Weitere Bilder auf unserer Flickr-Seite!