1. Herren: Müllemer Jungs haben lange Vorbereitung geschafft!

Die Vorbereitung auf die neue Saison ist vorbei: Bedingt durch das verfrühte Ende der vergangenen Saison und die Verschiebung des Saisonstarts um drei Wochen war die Vorbereitung in dieser Saison ungewohnt lang.

Trainer Moritz Adam hatte die Vorbereitung, bei der es anfangs noch sehr viele „Einschränkungen“ aufgrund der Corona-Maßnahmen zu beachten gab, in drei Phasen gegliedert. So startete man im Mai unter freiem Himmel mit dem Ziel, sich nach dem Lockdown wieder langsam an die alte Leistungsfähigkeit heranzuarbeiten. In der 2. Phase lag der Fokus auf dem Feintuning im athletischen Bereich und es wurden erste Schritte zurück zum gewohnten Hallentraining gemacht. Auch wenn das athletische Schuften der unangenehme Part einer jeden Vorbereitung ist, war die Vorfreude groß, das Leder endlich wieder in die Maschen werfen zu können. In Kleingruppen wurde ergänzend positionsspezifisches Techniktraining durchgeführt und der geliebte Harzball konnte endlich wieder fliegen. In der letzten Phase standen mannschaftstaktische Inhalte, das Trainingslager und einige Testspiele auf dem Plan. Hier kam es erstmals durch Corona-Fälle im Ligaumfeld zu Schwierigkeiten, die Trainer Adam zur Improvisation zwangen. Gegen Ende der Vorbereitung kam dann auch die ernüchternde Mitteilung durch den Verband: Der Ligastart wird um drei Wochen verschoben. Daher wurden kurzerhand weitere Testspiele in Pulheim und Bonn organisiert, in denen die Mannschaft zwei Gesichter zeigte. Gegen den Ligakonkurrenten aus Pulheim startete man zunächst gut, verlor dann aber immer mehr den Faden, sodass das Spiel am Ende deutlich verloren wurde. Aus der Niederlage wurden dann aber die richtigen Schlüsse gezogen. Im Spiel gegen das starke Team des TSV Bonn rrh. unterlag man nur knapp und konnte zu jeder Zeit mit den ligahöheren Bonnern mithalten.

Alles in allem ist Trainer Adam, der seit Vorbereitungsbeginn durch den neuen Co-Trainer Marcus Pähler unterstützt wird, zufrieden: „Insgesamt war es eine ungewöhnliche Vorbereitung, in der das Team gut mitgezogen und wir inkludiert der Urlaube eine Trainingsbeteiligung von knapp 85% hatten. Natürlich gab es immer wieder Erschwernisse und wenig Planungssicherheit aufgrund der aktuellen Situation, aber wir konnten meistens improvisieren und haben das bestmögliche rausgeholt“.
Personell hat sich im Team der Ersten auch einiges verändert, so tragen in der kommenden Saison mit Mark Zebralla, Jonathan Maus und Jannik Lenz neue Gesichter das Trikot des MTV. Aus der zweiten Mannschaft stößt Simon Bonstein und von der A-Jugend Finn Diederich zum Team. Neben den Abgängen, die schon zum Ende der letzten Saison feststanden, werden Niklas Bathen und Felix Jahn zunächst aus privaten Gründen kürzertreten. „Man merkt, dass das Team immer mehr zusammenwächst. Die Neuzugänge konnten wird den Umständen entsprechend auch schon gut in unser Team integrieren. Außerdem sind wir nahezu verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen“, berichtet Adam.

Kapitän Kalisch laboriert noch an Knieproblemen.

Das einzige Sorgenkind ist aktuell Michel Kalisch, der sich mit Knieproblemen herumplagt. „Michel ist für die Mannschaft auf und neben dem Feld ungemein wichtig, daher hoffe ich, dass er bald ins Teamtraining zurückkehren kann“, so Coach Adam über seinen Kapitän.

Wie gut die Müllemer Jungs letztendlich vorbereitet sind, wird sich am kommenden Samstag zeigen. Denn dann startet die Mannschaft um 20:00 Uhr in Oberwiehl in die neue Saison. Zum Ligastart zeigt sich Adam optimistisch und erwartet von seiner Mannschaft gegen den Aufsteiger einen Sieg: „Natürlich wollen wir gegen den Liganeuling beide Punkte mitnehmen, auch wenn es sicherlich eine unangenehme Aufgabe wird. Ich weiß aber, dass mein Team nach der langen und anstrengenden Vorbereitung richtig heiß auf den Start ist und sich auf der Platte zerreißen wird.“