1. Herren: Nach hartem Kampf gibt es die ersten 2 Punkte für den MTV

Die Vorzeichen für das zweite Derby der Saison standen nicht optimal für die Jungs aus Mülheim. In den ersten drei Spielen konnte man größtenteils nicht die gewünschte Leistung abrufen und folglich auch nicht punkten. Für das Spiel gegen den Longericher SC 2 hatte sich das Team also einiges vorgenommen.

Beide Teams starteten gleichermaßen motiviert und konzentriert in die Partie, sodass sich bis zum 6:6 Zwischenstand keine Mannschaft absetzen konnte. Aufseiten der Gäste funktionierte das Zusammenspiel zwischen den Rückraumspielern und Kreis von Anfang an sehr gut. Oft konnten die Aktionen nur durch Fouls der MTV Jungs gestoppt werden und so gab es einige 7m Strafwürfe, die auch sicher verwandelt wurden. Im Gegenzug konnte der MTV mit einem disziplinierten Angriff glänzen. Die taktischen Anweisungen der Trainer wurden umgesetzt und vor allem Robin Voiß konnte durch die beweglichen Michel Kalisch und Vibulan Sivanathan immer wieder in gute Wurfpositionen gebracht werden. Am Ende der ersten Halbzeit standen bereits 7 Feldtore auf seinem Konto. Absetzen konnten sich die Mülheimer aber trotzdem nicht. Nach zwei an diesem Abend seltenen technischen Fehlern geriet man durch zwei Tore in Rückstand. Heute ließ man sich davon allerdings nicht beeindrucken. Der kleine Lauf der Longericher wurde durch eine Auszeit der Trainer Ponsar/Rau unterbrochen und die Taktik für die kommenden Minuten noch einmal justiert. Das MTV Team war jetzt wieder voll im Spiel und zog dank der guten Zusammenarbeit zwischen Block und Torhüter noch einmal davon. Im Tempospiel über die erste und zweite Welle stellten Kalisch, Hilbert und Ratzka das Ergebnis auf den 15:12 Halbzeitstand.

In der Halbzeitpause lobten beide Trainer die gute erste Halbzeit des Teams, wiesen aber gleichzeitig darauf hin, dass es bis zu ersten beiden Punkten noch ein hartes Stück Arbeit werden wird. Sie sollten Recht behalten. Der Angriff ließ in der zweiten Halbzeit ein kleines Stück nach, was auch an den nun besser aufgelegten Torhütern der Longericher lag, die bis dato wenig zu fassen bekamen. Der Vorsprung konnte trotz einiger guter Chancen nicht ausgebaut werden, dafür funktionierte die Abwehrarbeit in Zusammenspiel mit Torhüter Schmitz wieder einmal sehr gut. Nach einer Auszeit von LSC Trainer Becker beim Stand von 21:18 leisteten sich das MTV Team die einzige Schwächephase im Spiel. Der eingewechselte Akuinor setze jetzt die Akzente im Spiel der Longericher und konnte in einigen Situationen nicht gestoppt werden. In dieser Phase musste der MTV den ersten Ausgleich seit langer Zeit einstecken. Die kurz darauf folgende Auszeit des Trainergespanns Ponsar/Rau und die besprochene Umstellung auf eine Manndeckung für Akuinor zündete sofort. Die Abwehr stabilisierte sich wieder und man gewann einige Bälle. Im Angriff sorgte die Einwechslung von Niklas Bathen für neuen Schwung, der die Abwehr vor neue Aufgaben stellte und ein zu diesem Zeitpunkt sehr wichtiges Tor erzielte. Die Schlussphase wurde dann noch einmal hektisch. In der letzten Minute war es dann dem starken Laurin Ratzka vorbehalten den berühmten Deckel auf das Spiel drauf zu machen. Bei seinem einzigen vergebenen 7m schnappte er sich den Abpraller vom Pfosten und verwandelte eiskalt zum entscheidenden 27:25. Im Gegenangriff konnten die Gäste über ihren Kreisläufer dann noch einmal verkürzen. Nach der letzten Auszeit konnten die MTV Jungs die letzten 9 Sekunden runter spielen und den ersten Heimsieg sowie die ersten zwei Punkte feiern.

Das Erfolgsrezept dafür war, dass die Mannschaft zu keiner Zeit das Spiel und die Führung nach der spannenden Anfangsphase aus der Hand gab und sich dank absoluter Konzentration, Disziplin und einer Stimmung mit Derbycharakter durchgesetzt hat. Auf dieser Leistung kann man definitiv aufbauen und sich in der kommenden Trainingswoche optimal auf das nächste Spiel vorbereiten. An dieser Stelle ein Riesendankeschön an die Fans und die zweite Mannschaft für die Unterstützung beim Spiel!

Torschützen: Kalisch (5), Voiß (8), Ratzka (10/5), Sivanathan (1), Bathen (1), Hilbert (2), Epple, Housemann, Otto. Im Tor: Schmitz, Theißen.