1. Herren: Rückraumspieler ohne Mumm

TV Strombach : MTV Köln 21 : 20 (12:10)

So hatten sich die Mülheimer Jungs das Auswärtsspiel gegen Strombach nicht vorgestellt. Von Beginn an zeigten die Rückraumspieler wenig Durchsetzungsvermögen und erlaubten sich sehr viele Fehlwürfe (27) und technische Fehler.
So kam es das Christian Dobbelstein nach fast viermonatiger Verletzungspause und lediglich einem Training zum torgefährlichsten Angreifer wurde.

Dabei wäre ein Sieg mit einer konsequenten Einstellung locker drin gewesen. Die Strombacher zeigten „Altherrenhandball“ und versuchten jegliches Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Die wenig lauffreudigen Schiedsrichter begrüßten dies und ließen endlos lange Angriffe zu und unterbanden fast jeden Versuch einer schnellen Mitte.

Dank der schwachen Angriffsleistung führten die Gastgeber kurz vor der Halbzeit sogar mit 4 Toren. Ein Doppelpack brachte dann noch den 12:10 Halbzeitstand. Kurz vor der Pause wurde der Abwehrchef und beste Torschütze des MTV Max Schreiner böse gefoult und die Partie war für ihn beendet. Eine genaue Diagnose steht noch aus und es bleibt zu hoffen, dass kein Rückenwirbel betroffen ist. Die Schiedsrichter meinten nur es sei doch nicht viel gewesen und gaben lediglich eine 2 Minuten Zeitstrafe.

Nach dem Wechsel blieb das Spiel schwach aber zumindest spannend. Die Fehlwürfe führten dazu, dass das Spiel nicht gedreht wurde. In der 50. Minute führte Strombach 19:16. Erneut sorgten zwei schnelle Tore für den Anschluss. Die Abwehr stand weiterhin sehr gut, aber alleine sieben 100 prozentige Chancen wurden zum Ende nicht genutzt. Im letzten Angriff bestand noch die Chance auf ein Unentschieden, aber dieser wurde nicht konsequent ausgespielt. So fuhren die Kölner mit hängenden Köpfen nach Hause. Zu allem Überfluss fällt nicht nur Max Schreiner sondern auch Kapitän Stefan Scharfenberg aus, der sich den Finger gebrochen hat

Weiter geht es nach der Osterpause bei der besten Rückrundenmannschaft in Weiden. Die DJK ist in der Rückrunde ungeschlagen und will die weiße Weste behalten, zumal sie sich noch geringe Aufstiegschancen macht. Die Mülheimer Jungs müssen die erneuten Ausfälle verkraften und für die letzten Spiele noch einmal die richtige Einstellung zeigen.

Es spielten:
Tor: Hendrik Theisen, Tim Trögel
Niklas Bathen (1), Christian Dobbelstein (4), Joshua Grabeck, Leon Hilbert (2), Felix Jahn (1), Philipp Jebbink, Michel Kalisch (1), Laurin Ratzka (5/4), Stefan Scharfenberg (2), Max Schreiner, Leo Troebs (3), Robin Voiß (1)