1. Herren: Saurer Apfel statt zwei Punkten

MTV Köln II – CVJM Oberwiehl 37:39 (13:16)

Zum dritten Heimspieltag in Folge empfing die zweite Mannschaft vergangenen Sonntag den CVJM Oberwiehl. Im Spiel Dritter gegen Vierter ging es nicht nur um den Vergleich mit einen direkten Tabellennachbarn, sondern es lockte – Stolberg verlor am Vormittag gegen Aachen – auch der zweite Platz. Nach wechselhafter Leistung und einem wahren Torspektakel sicherte sich der Oberligaabsteiger vorläufig den Aufstiegsrang, während die Mülheimer auf einem ordentlichen vierten Platz überwintern (die HSG Merkstein allerdings, mit einem Spiel weniger, lauert in Schlagdistanz hinter den Kölnern). Bester Werfer der Partie mit zehn Toren war Dennis Rießler, der auch dreimal sicher von der Siebenmetermarke verwandelte.

Bis zur zehnten Spielminute zeichnete sich noch nicht ab, dass der Spielverlauf ganze zwei DIN-A4 Seiten vereinnahmen würde. Da stand es 3:4 für die Gäste. Eine ausgesprochen harte 2-Minuten Strafe brachte die Mülheimer früh in Unterzahl, die gemäß dieser Situation leider zu fahrlässig den Ball im Angriff hergaben. Zwei Treffer ins leere Tor musste man bis dato bereits hinnehmen. Eigentlich schade, denn wenn Robert Evers zwischen den Pfosten stand war es ungleich schwerer für die Oberwiehler Werfer. Seine zahlreichen Paraden verhinderten aber nicht, dass die Gäste in der Folge auf 3:7 davonziehen konnten (14. Minute). Im Angriff und in der Abwehr produzierte man zu einfache Fehler, wenngleich sich die Truppe um Jannik Rau und Timo Hammer kämpferisch zeigte. Über ein 11:15 in der 27. Minute, erspielte man sich sechs Sekunden vor dem Pausenpfiff den Anschluss zum 13:15. Doch Oberwiehl gelang noch ein weiterer 16. Treffer und stellte unter Beweis, dass Zeitdilatation auch auf der Schäl Sick möglich ist.

In den zweiten Spielabschnitt startete der MTV gut. Nach sieben Minuten gelang der Ausgleich zum 18:18 (37. Minute). Bis zur 42. Minute konnte man das Spiel dann noch auf Augenhöhe gestalten, ehe drei Gästetore in Folge – binnen 62. Sekunden – die Zweite wieder mit fünf Toren ins Hintertreffen brachten (21:26). Hier schenkte man, teils ohne Not, zu einfach Bälle her, in Folge dessen das Spiel zu Gunsten des CVJM kippte. Nun ging es Schlag auf Schlag; bereits 15. Minuten vor Schluss erhöhte man das Tempo und Risiko. Das zeigte im Angriff Erfolg, allerdings trafen die Oberwiehler stets unmittelbar im Gegenzug. So stand es in der 54. Minute immer noch 30:36. Das knappe Endresultat, wenn auch noch einige schöne Treffer erzielt wurden, verdankt sich der Tatsache, dass der CVJM bereits früh begann, das Spiel zu verwalten. Insgesamt 76 Tore hatte die Zuschauer mit Schlusspfiff bestaunen können. Woran die Zweite weiterarbeiten muss, ist bei 37 eigenen Treffern evident.

Trotz allem geht man zufrieden in die Feiertage. In der oberen Tabellenhälfte ist es, vielleicht dem besinnlichen Geist der Weihnacht entsprechend, richtig kuschelig geworden. Nach erholsamen Tagen möchte man am 12. Januar gegen die SG Ollheim-Straßfeld weiter daran arbeiten, in diesen komfortablen Tabellenregionen zu rangieren.

Alle Spieler, Trainer und Beteiligten der zweiten Mannschaft bedanken sich für jede Art von Unterstützung, ob von den Rängen, den Zeitnehmertisch oder organisatorisch, ob bei Heim- oder Auswärtsspielen. Wir wünschen Allen schöne und erholsame Feiertage, und freuen uns Euch im nächsten Jahr wieder zu sehen.

Es spielten: Robert Evers, Martin Weyand (beide Tor); Peter Bieg (4), Daniel Peters (7), Mats Lerho (4), Simon Bonstein (5), Timo Esser, David Ingenerf, Jannick Kertz (1 [1/1]), Robert Schallenberg (4), Dennis Rießler (10 [3/3]), Christoph Scholl (1), Henning Otto (1).

Dieser Beitrag wurde in Herrenhandball veröffentlicht und mit folgenden Tags versehen . Fügen Sie diese Seite zu Ihren Lesezeichen hinzu. permalink.