1. Herren: Schmeichelhafter Auswärtssieg

Erste Herren: Glücklicher Sieg beim Aufsteiger

„Das ist einer der unverdientesten Siege, die ich in meinem Handballerleben eingefahren habe und eine Leistung die deutlich unter unserem Anspruch ist“, resümierte Trainer Moritz Adam nach dem Spiel beim TuS Opladen II. 21:23 (11:10) stand am Ende des Spiels auf der Anzeigetafel. Eigentlich ein Grund zur Freude, schließlich konnte durch den Erfolg das Punktekonto ausgeglichen werden. Jedoch schmälerte die schwache Leistung die Freude über den Sieg.

Fast über die gesamte Spielzeit lagen die Gäste hinten. Lediglich zu Beginn war man bis zum 3:2 in Führung, scheiterte in der Folge aber immer wieder am stark aufspielenden Torhüter der Gäste. Immer und immer wieder wurden Chancen nicht klar genug herausgespielt und so hatte die Opladener Defensive einfaches Spiel. Dass die Mülheimer Jungs lediglich mit einem Tor in Rückstand lagen war der ebenfalls fehlenden Durchschlagskraft der Gastgeber zu verdanken. So entwickelte sich ein zähes Spiel, in dem beide Angriffsreihen ihre Mühe hatten zu Toren zu kommen.

Wie schon in den letzten Wochen schien die Pause unserer Defensive gutzutun, die nun wacher wirkte und aus den Ballgewinnen immer wieder den schnellen langen Pass suchte. Was vielversprechend aussah, wurde aber kaum in Tore umgemünzt. Insgesamt sieben Bälle wurden im Tempospiel weggeworfen und so kam der TuS jeweils zu einer zweiten Chance. Diese nutzte dann insbesondere Lennart Pohlig immer wieder. Mit fünf Toren in der zweiten Hälfte avancierte er zum Matchwinner und half seiner Mannschaft den Vorsprung bis zum 20:16 in der 52. Minute auszubauen. Wer das Spiel entschieden sah, wurde nun eines Besseren belehrt, denn plötzlich tat kippte das Spiel komplett zu Gunsten der Mannschaft von Trainer Moritz Adam. Durch einen 7:1-Lauf drehten die Kölner das Spiel komplett, verkürzten zunächst innerhalb von vier Minuten auf ein Tor (21:20), bevor sich ausgerechnet die beiden besten Torschützen der 82er unnötige Zeitstrafen einhandelten. In der Folge gelang den Gastgebern kein Tor mehr und so gingen die Mülheimer mit einem blauen Auge aber zwei Punkten vom Feld.

Wieder einmal zeigte das Spiel die großen Leistungsschwankungen der Mülheimer Jungs innerhalb eines Spiels. Während man glücklich über die zwei Punkte und die ausgeglichene Punktedifferenz sein kann, sind sich dennoch alle bewusst, dass am kommenden Wochenende eine klare Leistungssteigerung nötig ist. Dann geht es im prestigereichsten Spiel der Saison gegen den Rivalen der HSG Refrath/Hand. Das Derby-Heimspiel beginnt zur gewohnten Zeit am Sonntag um 15:15 Uhr in der Halle am Bergischen Ring.

Dieser Beitrag wurde in Herrenhandball veröffentlicht und mit folgenden Tags versehen , . Fügen Sie diese Seite zu Ihren Lesezeichen hinzu. permalink.