1. Herren: Unglaubliche Aufholjagd endet mit Happyend

MTV Köln 1850 : HSV Bocklemünd 30 : 28 (14:16)

Nach einem katastrophalen Start lagen die Mülheimer Jungs nach acht Minuten mit 1:9 hinten. Bis dahin war das Spiel der Gastgeber nur von Fehlern geprägt. Da kaum Wechselmöglicheiten bestanden, änderte Trainer Bohmann-Hesse die Positionen und die Taktik. Dies trug erste Früchte und die Mannschaft verkürzte auf 4:9. Erneute Ballverluste luden die Gäste weiter zu leichten Toren ein (5:12). Von diesem Zeitpunkt an stand die Abwehr mit einem starken Kemal Kara und bis zur Pause kamen die Gastgeber auf 14:16 heran.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem die Führung ständig wechselte. Am Ende zogen die Mülheimer auf 29:26 davon und die Partie schien entschieden. Bocklemünd setzte alles auf eine Karte und kam auf 29:28 heran. Zehn Sekunden vor Schluss verwandelte Laurin Ratzka nervenstark den Siebenmeter und das Spiel war gelaufen.
Die Mannschaft hatte ein bereits verlorenes Spiel mit unbändigen Willen gedreht und feierte erschöpft aber glücklich den ersten Sieg im neuen Jahr.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Robert Evers

Niklas Bathen, Joshua Grabeck (4), Felix Jahn (1), Philipp Jebbink, Michel Kalisch (1), Laurin Ratzka (8/5), Max Schreiner (7), Leo Troebs, Robin Voiß (9)