1. Herren: Verdienter Derbysieg gegen den TK Nippes

Die 1. Herren des MTV Köln gewann am Wochenende verdient mit 26:21 (10:10) gegen den Turnerkreis Nippes. Im Derby gegen den Stadtrivalen zeigte die Mannschaft von Trainer Moritz Adam eine deutliche Reaktion auf die Niederlage in Dormagen und konnte die Punkte auf der Schäl Sick behalten.

Nicht nur durch die Rivalität, sondern auch die mageren bisherigen Punkteausbeuten der beiden Teams sorgen dabei für eine besondere Brisanz des Duells, was sich insbesondere zu Beginn des Spiels zeigte. Beide Abwehrreihen agierten äußerst aggressiv und wurden dementsprechend schon früh durch die Schiedsrichter verwarnt. Gleichzeitig zeigten sich die Angriffsreihen jedoch nervös, sodass die erste Halbzeit von technischen Fehlern und vergebenen freien Chancen auf beiden Seiten geprägt war. Dabei gelang es keiner Mannschaft sich weiter als zwei Tore abzusetzen und folglich ging es beim Stand von 10:10 in die Kabinen.

Aus der Pause kamen die Mülheimer Jungs dann wie schon in den vergangenen Wochen hellwach wieder. Ausgehend von einer stabilen Defensive wurde das Tempospiel forciert und auch im Positionsangriff wurden nun klarere Chancen herausgespielt und konsequent genutzt. Den daraus resultierenden 6:0-Lauf bis zum 16:10 konnten die Gäste erst nach zwei Auszeiten von Trainer Tuitje unterbrechen. In der Folge konnte Nippes das Spiel zwar wieder offener gestalten, kam aber nie näher als 5 Tore heran.

So war das Spiel beim Stand von 25:16 in der 54. Minute quasi entschieden. Dies schienen sich auch die MTV-Akteure zu denken. Die Schlussminuten konnten die Gäste daher noch zu etwas Ergebniskosmetik nutzen, den 26:21-Erfolg der Mülheimer jedoch nicht mehr verhindern. „Wir haben in den vergangenen Jahren zu Hause immer schlecht ausgesehen gegen Nippes. Es ist schön, dass das dieses Jahr anders ist“, sagte Abteilungsleiter Robert Evers nach dem Spiel und Trainer Moritz Adam fügte hinzu: „Die 20 Minuten nach der Pause zeigen, welches Potenzial in dieser Mannschaft steckt. Wir müssen weiter an unserer Konstanz arbeiten, aber mit dieser Leistung können wir heute zufrieden sein.“

Blickt man auf den Saisonstart zurück ist es eben jene Konstanz, an der die Mannschaft arbeiten muss. Sowohl zwischen als auch im Verlauf der Spiele zeichneten sich in den Partien große Leistungsunterschiede ab, die mögliche weitere Punkte verhinderten. Zeit daran zu arbeiten ist vor der nächsten Partie bei Aufsteiger TuS Opladen am 2.11. genug. Nach einer trainingsfreien Woche und zwei Wochen zur Vorbereitung auf dieses Spiel zeigt sich die Mannschaft dann hoffentlich erneut wie in den 20 Minuten nach der Pause.