1. Herren: Verdienter Sieg im Derby

Am Sonntagnachmittag gelang der deutschen Handball Nationalmannschaft zwar nicht der Sprung aufs Treppchen bei der Heim-WM, dafür konnte die 1. Herren aus Mülheim ihren Heimvorteil nutzen und einen sicheren Sieg gegen den Lokalrivalen der Fortuna zum Rückrundenstart bejubeln.

Die Zuschauer sahen zu Beginn der Partie zwei noch etwas von der langen Pause verunsicherte Teams auf dem Feld am Bergischen Ring. Die Fehler des Gegners auszunutzen gelang jedoch unserer Ersten deutlich besser. So konnte man sich in der 8. Minute auf 4:0 absetzen. Dieser Vorsprung zwang den Trainer aus Fortuna zu der ersten Auszeit. Das dieser Vorsprung im Laufe der ersten Halbzeit dennoch auf 12:6 ausgebaut werden konnte, war auch einer hervorragenden Torhüterleistung von Benedikt Schmitz zu verdanken, welcher im Laufe des Spiels 4 Siebenmeter entschärfte und besonders bei freien Würfen den Gegner vor schwere Aufgaben stellte. In den letzten Minuten der Halbzeit konnte Fortuna den Rückstand auf 14:10 verkürzen. Auch in dieser Phase war den MTVlern eine gewisse Unsicherheit anzumerken jedoch ohne das Gefühl haben zu müssen, das Spiel aus der Hand zu geben. Allerdings musste vor allen Dingen an der Chancenverwertung gearbeitet werden.

Im zweiten Durchgang fühlte sich die Mannschaft der Coaches Rau und Ponsar zunehmend wohler. Der Ball zirkulierte im Angriffsspiel flüssiger und bescherte der Mannschaft um den gut aufgelegten Phillip Epple einen deutlichen Führungsausbau. Über 27:19 und 31:20 gelang es das Spiel deutlich zu gestalten und keine Frage nach dem verdienten Sieger dieser Partie aufkommen zu lassen. „Aus einer aggressiven 3:2:1 haben wir in dieser Phase viele einfache Tore erzielt“ so Ponsar. Fortuna hatte hier spielerisch wie auch konditionell nicht mehr viel dagegen zusetzen.

Insgesamt gewinnt der MTV das Derby gegen die Fortuna völlig und auch in der Höhe verdient mit 34:25 und erspielt sich mit dem 4. Sieg in Folge eine positive Punktebilanz. Auch wenn von Seiten unserer Ersten kein hochklassiger Handball geboten wurde, war der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr. So lässt sich von einer souveränen Leistung sprechen auf die in den kommenden Partien aufgebaut werden kann. Ab jetzt gilt es die Serie weiter auszubauen.