2. Damen: Ein Sieg zum Jahresbeginn

Nach der langen Winterpause traf die 2. Damen des MTV Köln am Sonntag auf den direkten Tabellennachfolger aus Refrath. Für die Mannschaft war ein Sieg besonders wichtig um den Tabellenplatz zu halten und einen guten Start ins neue Jahr hinzulegen.

Leider fielen wieder viele Spielerinnen verletzungs- und krankheitsbedingt aus: Ilka Schumacher konnte länger nicht trainieren, Vera Schellewald zog sich eine Muskelzerrung im Oberschenkel zu und Lena Telohe erwischte eine böse Grippe. Nicole Hingst konnte die Woche vor dem Spiel nicht am Training teilnehmen, zeigte aber am Sonntag eine großartige kämpferische Leistung.

Durch die tatkräftige Unterstützung von Katrin Steiner, Navina Bopp, Kerstin Müller und Vera Straubel aus der dritten Mannschaft fand sich dennoch ein starkes Team zusammen. Da Torhüterin Roxane Krummel bis zum Sommer pausiert war Feldspielerin Paula Maurer wieder im Tor zu finden. Sie zeigte zum wiederholten Male ihr Talent auf dieser Position und wehrte so manche Würfe ab.

Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen, die Wechsel zwischen Angriff und Abwehr verliefen schnell und strukturiert. Die Spielzüge der 2. Damen funktionierten gut und die Abwehr stand zusammen und sicher. Vor allem der Rückraum mit Nicole Hingst und Katrin Steiner spielte sehr effektiv, auch die Anspiele an Kreisläuferin Navina Bopp funktionierten gut. Beide Mannschaften zeigten schon in dieser Hälfte ihren Kampfgeist und so ging es mit einem Gleichstand in die Pause (12:12). Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Damen vom MTV das Tempo, schlossen schnell und präzise ab und konnte sich bereits in den ersten Minuten absetzen. Vera Straubel traf zweimal hintereinander mit starken Würfen aus dem Rückraum, Annika Caspari setzte die Trefferserie mit präzisen Würfe von links außen fort. Die Bälle wurden schnell herausgespielt, so dass durch Tempogegenstöße über die Außenspielerinnen und Angriffe über die 2. Welle der Vorsprung auf sechs Tore ausgebaut werden konnte (22:16). Leider schienen ab der Hälfte der zweiten Halbzeit die Kräfte zu schwinden und die nachlassende Konzentration in der Abwehr ließ die Gegnerinnen nah herankommen. Dennoch kämpfte die Mannschaft weiter und konnte das Spiel mit zwei Toren Vorsprung für sich entscheiden. Trainerin Larysa Heil lobte den Zusammenhalt und war zufrieden mit der Leistung der Mannschaft.

Es spielten und trafen: Nadine Rosenbaum, Nicole Orschall (1), Nicole Hingst (4), Ellen Meinziger (2), Annika Caspari (7), Larysa Heil (1), Paula Maurer (Tor), Navina Bopp (3), Katrin Steiner (4), Vera Straubel (3), Ilka Schumacher, Kerstin Müller.