2. Heren: Mülheimer siegen in Topspiel gegen den Tabellenführer

SG GFC Düren 99 – MTV Köln II 27:30 (13:14)

Mit einer starken Mannschaftsleistung konnten sich der MTV auswärts gegen den Tabellenführer durchsetzen. Und das, obwohl in den Reihen der Kölner etwas rotiert werden musste. Neben Daniel Peters und Robert Schallenberg, die krankheitsbedingt passen musste, fehlte Lennart Attenberger sowie die Möglichkeit A-Jugendliche nachrücken zu lassen. Nach längerer Abwesenheit konnte auch wieder Philipp Schnorrenberg bei der Zweiten auf der Bank platznehmen, zusammen mit Matze Lipka, der sich nach noch längerer Abstinenz, ungleich verbunden zeigte und dem Team die gesellige An-/Abreise ins Aachener Umland finanzierte.  Jannick Kertz meldete sich nach dem Spiel gegen Stolberg auch im Angriff mit drei Treffern zurück, wohingegen Mats Lerho nur angeschlagen in die Partie gehen konnte. Dennoch war die Stimmung im Kader ausgesprochen gut, sicher auch ob der stimmungsvollen Kulisse, die die Halle der 99er am Samstag zur Primetime bot. 

Gedämpft wurde dies auch nicht durch den mäßigen Auftakt der Kölner. Nachdem Simon Bonstein seine Farben mit dem ersten Tor des Spiels in Führung gebracht hatte, übernahmen schnell die Dürener das Ruder und erspielten sich bis zur 12. Minute eine 7:4 Führung. Hier musste man einige einfache Tore über die gefährliche rechte Angriffsseite der Gastgeber hinnehmen, die man oft nicht dicht bekam (zudem auch einen Ball ins leere Tor, bei eigener Unterzahl). Doch immer wieder erarbeitete sich die Defensive – angeleitet durch Christoph Scholl – auch gute Ballgewinne, die man im Zuge der 2. Oder 3. Welle auch schnelle in eigene Treffer ummünzte. So ließ man, unbeeindruckt vom Rückstand innerhalb von fünf Minuten einen 5:0-Lauf folgen und ging mit 7:9 in Front. Obwohl einige Fehlwürfe, unter anderem zwei Strafwürfe, und technische Fehler im Spiel der Mülheimer mehr verhinderten, konnte man sich weiter absetzen. Über 8:12 (21. Minute) ging es zum 10:14 in der 25. Minute, das Jan Stimpel markierte, der immer wieder wichtige Treffer über Außen beisteuerte. Die letzten fünf Minuten ließ die Konzentration allerdings wieder etwas nach und Düren konterte mit drei Toren in Serie; in die Kabine ging es trotz der knappen Führung mit einem guten Gefühl. Das richtige Gefühl (neben all seiner Emotionalität) bewies, wie sich später zeigen sollte, auch Coach Jannik Rau mit der Einwechslung Kemal Karas, der nun für den 10-Paraden-Mann Robert Evers im Tor auflief.

Denn Kara kam hervorragend in die Partie und zeigte von Beginn an wichtige Paraden. Innerhalb von zwei Minuten ging der MTV wieder mit drei Toren in Führung, dass 13:16 war dabei herrlich durch Dennis Rießler eingeleitet worden, der nach Einwurf durch Jan Stimpel den Ball nicht neu aufzog, stattdessen justament und hinterrücks wieder an Stimpel spielte, der sicher einnetzte. Bis zum kraftvoll erzwungenem 16:19 durch David Ingnerf in der 39. Minute blieb es bei dieser Differenz, ehe der MTV richtig in Fahrt kam und mit dem 18:23 (45. Minute) erstmals mit fünf Toren in Führung ging – die bis zum 25:30 (59. Minute) bestand und letztlich spielentscheiden wurde. In dieser Phase agierten die Kölner im Team und individuell bärenstark und voller Entschlossenheit. Zum 16:21 etwa wuchtete Mats Lerho, nach gewonnenem 1-gegen-1 und im Fallen begriffen, den Ball in den Winkel. Kemal Kara brachte sich immer wieder erfolgreich zwischen Ball und Tor und zweimal sogar seinen Kopf, und bot den entscheidenden Rückhalt, selbst als man beim 25:28 in der 57. Minute in doppelte Unterzahl geraten war. Vorher hatte sich Christoph Scholl – der makellos und selbst per Heber von der Siebenmeterlinie traf – seine unermüdliche und robuste Abwehrarbeit mit der Roten Karte zertifizieren lassen (3. Zweiminutenstrafe). Die letzten beiden Treffer der Mülheimer markierte Simon Bonstein, der selbst in Manndeckung nicht zu kontrollieren war, und sich mit zwölf Toren zum Spieler des Spiels machte. Ehe abgepfiffen wurde, trafen die Dürener noch zwei Mal und stellten auf den viel umjubelten Endstand von 27:30.

Die Zweite bleibt also weiterhin in der Spitzengruppe. Hat sich in der tabellarischen Reihenfolge indes noch nichts verändert – Düren steht nach wie vor an der Spitze, der MTV auf Rang Drei – so wird es punktuell immer enger. Mit nun 23 Zählern beträgt der Abstand auf Düren nun noch zwei Punkte. In einer Woche empfängt man im Rahmen des Heimspieltages den HSV Frechen, wo es darauf ankommen wird, die aktuelle Leistung zu bestätigen.

Es spielten: Robert Evers, Kemal Kara (beide Tor); Peter Bieg, Jan Stimpel (4), Mats Lerho (4), Timo Esser (1 [0/1]), Simon Bonstein (12), David Ingenerf (1), Jannick Kertz (3), Philipp Schnorrenberg, Dennis Rießler (1 [0/1]), Christoph Scholl (4 [4/4]), Matze Lipka.