2. Herren: Aufsteiger kommt mit viel Rückenwind nach Köln

Während sich die Kölner letzten Sonntag mit einer Niederlage begnügen mussten und nun mit 2:2 Punkten im Mittelfeld der Tabelle stehen, kommen die Gäste aus Düren mit reichlich Rückenwind in die Halle am Bergischen Ring. Mit Siegen gegen Aachen und Merkstein hat sich der Aufsteiger, SC GFC Düren 99, viel Selbstvertrauen erspielt. Dabei konnten sie im Schnitt ganze dreißig Tore pro Spiel erzielen, demgegenüber stehen allerdings 29 Gegentore. Auf Mülheimer Seite will man im Gegensatz zur vergangenen Partie wieder deutlich mehr Effektivität im Angriff entwickeln -21 Treffer reichen nicht nur gegen Stolberg nicht. Ferner wird man auch dem torhungrigen Angriff der 99er mit mehr Präsenz und Konsequenz als noch zuletzt begegnen müssen. Besonders zwei Personalien gilt es dabei besonders zu berücksichtigen. Kiril Risteski und Luca Ruegenberg kommen mit der Empfehlung von insgesamt 33 Toren an die Schäl Sick und zeichnen so für über fünfzig Prozent der Dürener Torausbeute verantwortlich. Zur ungewohnten Heimspielzeit -um 14.00 Uhr -wird im Rahmen des XXL-Spieltages angepfiffen. Direkt nach dem Nordrheinliga-Duell der A-Jugend und vor dem Oberligaspiel der Herren I. Über tatkräftige Unterstützung freuen sich alle Spieler der Zweiten