2. Herren: Auftaktniederlage für die Zweite

HSG Siebengebirge – MTV Köln II 30:25 (13:11)

Mit einer verdienten Niederlage und einigen Erkenntnissen musste die zweite Mannschaft aus Köln-Mülheim am vergangenen Samstagabend die Heimreise aus dem Siebengebirge antreten. Der ersehnte Saisonauftakt verlief somit anders als erhofft. Zuvor kam man über 60 Minuten nie an seine Leistungsgrenze und hatte einem ambitionierten Gegner nur im ersten Drittel Paroli bieten können. Im kommenden Heimspiel am Sonntag (4. Oktober) sind also die ersten Punkte möglich. Dann möchte man sich von einer anderen Seite präsentieren. Bis dahin muss in einigen Bereichen noch gearbeitet werden.

Das Spiel begann auf beiden Seiten gleichermaßen nervös und mit einigen Fehlern. Nach zehn Minuten stand es 3:3, nach weiteren sechs Zeigerumdrehungen 6:6. Vor allem Tom König traf in dieser Phase sicher und sorgte für einfache Tore. In der zwanzigsten Minute verwandelte Dennis Rießler seinen zweiten Siebenmeter und brachte seine Farben mit 7:8 in Führung. Dies sollte die Letzte im Spiel bleiben. Denn bis zu Pause konnte die HSG erstmals mit zwei Toren in Front gehen und auf 13:11 erhöhen. Schon im ersten Durchgang zeigte sich eine gewisse Unsicherheit im Angriff, derer man bis zuletzt nicht wirklich Herr werden konnte und gegen die robuste Defensive der Gastgeber einfach zu zaghaft blieb.

Gab sein Comeback bei der Zweiten: Pierre Georgius

Der zweite Spielabschnitt begann schlecht für den MTV. Binnen vier Minuten erhöhte die HSG mit drei Treffern in Folge auf 16:11 (34. Minute). Diese erzielten allein die Max Gebel und Leonard Klosterhalfen. Beide prägten das Rückraumspiel der Gäste und konnten von den Mülheimern bis zum Schluss nie wirklich unter Kontrolle gebracht werden. Ganze 18 Tore gehen auf das Konto der Beiden. Auch im Tor blieben Martin Weyand und Till Buchholz weitestgehend glücklos und konnten nur selten mit Paraden für Entlastung sorgen. Dennoch schrieben die Spieler die Punkte längst nicht ab und arbeiteten sich, nachdem der Rückstand noch einmal anwuchs (20:14/40. Minute), wieder heran. Timo Esser, Leo Schlingmeyer, Mats Lerho und Tom König sorgten für vier Treffer in Folge (20:18/44. Minute), ehe Pierre Georgius in der 47. Minute wieder auf Unentschieden stellte (21:21).

Die Gastgeber blieben aber gelassen und zogen äußerst diszipliniert ihr Spiel auf, trafen ihrerseits nun sechs Mal in Folge und entschieden das Spiel in der 54. Minute; da stand es 27:21. Mit dem Schlusspfiff verkürzten der MTV nur noch auf 30:25. Unzufriedenheit stellte sich nach der Niederlage vor allem ob der Tatsache ein, dass man weiß, es besser zu machen.

Daran wird unter der Woche zu arbeiten sein, ehe mit der HSG Rösrath-Forsbach ein nicht weniger engagierter Gegner auf die Zweite wartet. Dank gilt der dritten Damenmannschaft, die mit nach Königswinter gekommen waren und die unsere Zweite von den Rängen unterstützten.

Es spielten: Till Buchholz, Martin Weyand (beide Tor); Daniel Peters (5), Leo Schlingmeyer (2), Pierre Georgius (1), Timo Esser ( 4 [2/2]), Philipp Schnorrenberg (1), Mats Lerho (3), Florian Klein (2), Dennis Rießler (2 [2/2]), Frido Klein, David Ingenerf, Tom König (5), Robert Schallenberg.