2. Herren: Bittere Niederlage gegen die HSG Siebengebirge/Thomasberg

Zum Abschluss des Heimspieltags traf unsere 2. Herren auf die Zweitvertretung der HSG Siebengebirge/Thomasberg. Trotz erneut phasenweise guter Leistung konnte jedoch auch im achten Saisonspiel nicht der erste Sieg eingefahren werden, so dass die Gäste durch ein 19:21 (8:10) die Punkte mitnehmen konnten.

Wie so oft in dieser Saison verschlief die Mannschaft wieder einmal die Anfangsphase. So bekam die 3-2-1-Abwehr nicht genug Zugriff auf den agilen Angriff der jungen Gäste aus dem Siebengebirge, wodurch diese immer wieder zu einfachen Abschlüssen eingeladen wurden. Gleichzeitig agierte der Angriff zu konfus, so dass der frühe 4-Tore-Rückstand die logische Schlussfolgerung war.

Nach der Umstellung auf eine defensivere 6-0-Abwehr funktionierte nun auch das Zusammenspiel mit dem gut aufgelegten Torwart Robert Evers (16 Paraden) besser. Auch im Angriff kam nun, angetrieben vom starken Marco Schmidt (7 Tore) mehr Struktur ins Spiel und so konnte noch vor dem Halbzeitpfiff der Rückstand verkürzt werden, so dass es mit 8:10 in die Pause ging.

Den Wiederanpfiff verschliefen die Mülheimer Jungs dann leider wieder und der Rückstand wuchs erneut schnell auf vier Tore (10:14) an. Dann konnte erneut die Defensive stabilisiert werden, aus der heraus ein 8:2-Lauf bis zur 51. Minute resultierte. In dieser Phase konnte auch die erste eigene Führung erspielt werden. Der erste Saisonsieg schien zum Greifen nah.

Doch plötzlich verlor der Angriff komplett den Faden, so dass in den letzten zehn Minuten nur noch ein einziges Tor durch einen Gegenstoß von Jasper Becker hinzukam. Und so wurden die Gäste quasi eingeladen die Punkte mitzunehmen und drehten das Spiel zum 19:21. Trotz guter Phasen bleibt die Inkonstanz und der Angriff das große Problem unserer Zweiten und die muss so weiterhin auf den ersten Sieg warten. Die Chance bietet sich am kommenden Sonntag, den 19.11. um 17:15 beim nächsten Heimspieltag gegen den HSV Frechen.