2. Herren: Bittere Niederlage gegen Favoriten aus Königsdorf

Nachdem bereits unsere Dritte um 11:00Uhr gegen die Zweitvertretung des TuS Königsdorf gesiegt hatte, wollten wir es direkt im Anschluss gegen die „Erste“ von Königsdorf ebenso nachmachen.
Das Training unter der Woche stand allerdings unter keinem guten Stern, da krankheitsbedingt diverse Spieler fehlten. Dennoch waren wir topmotiviert und wollten zuhause unbedingt eine weiße Weste behalten und den Favoriten aus Königsdorf ärgern.

Es entwickelte sich von Beginn an ein nicht _MG_8335unbedingt hochklassiges, aber spannendes und intensives Spiel beider Mannschaften mit leichten Vorteilen auf unserer Seite. So gingen wir über 3:2, 7:5 bis auf 9:5 in Führung, bis Königsdorf nach 20 Minuten die erste Auszeit nahm. In dieser Phase des Spiels erzielten wir einfache Tore aus einem schnellen Umschaltspiel und schafften es, auch im gebundenen Spiel spielerische Lösungen zu finden. Über 11:7 und 12:8 hielten wir den Vier-Tore Vorsprung, bis wir, im Kopf anscheinend schon in der Halbzeit, in den letzten Sekunden des ersten Durchgangs
noch Zwei einfache Tore zum 12:10 Halbzeitstand kassierten.

In der Halbzeitansprache wurde nochmals appelliert, die Konzentration hoch zu halten, da Königsdorf an diesem Tage durchaus zu schlagen sei. Außerdem wollten wir weiter Tempo machen, um möglichst viele einfache Tore zu erzielen.
Motiviert und engagiert kamen wir aus der Pause und schafften es, die ersten drei Tore zum 15:10 Zwischenstand nach gut 35 Minuten zu werfen. Eigentlich auf der Siegerstraße angekommen, kam ab diesem Zeitpunkt ein Bruch in das eigene Spiel. In der Defensive wurde nicht mehr richtig zugepackt, es wurde zu spät rausgetreten oder sich falsch abgesprochen. Statt wie zuvor mit Tempo nach vorne zu spielen, ging jegliche Schnelligkeit, auch bedingt durch nun mehrere Zeitstrafen, aus unserem Spiel verloren. So gelang es Königsdorf, über 16:14 (40.Minute) 20:19 (50
.Minute) auf 21:21 (55. Minute) auszugleichen und hatte nun zweifelsfrei das Momentum auf seiner Seite. In der zweiten Halbzeit konnte der neutrale Zuschauer erkennen, dass Königsdorf viel weniger Aufwand betreiben musste, um Tore zu erzielen, während wir oftmals sehr lange den Ball in den eigenen Reihen hatten, ohne uns zwingende Torchancen zu erspielen.

_MG_8410Die Schlussphase war nun extrem hektisch: Königsdorf legte nun erstmals zum 21:22 vor, ebenfalls kurze Zeit später zum 22:23. Ungefähr 35 Sekunden vor Schluss nahm Königsdorf die letzte Auszeit des Spiels. Wir schafften es allerdings, durch eine Manndeckung 15 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit, den Ball zu erobern und durch Kapitän Georgius das 23:23 zu erzielen. Während die Halle nun Kopf stand, gelang es Königsdorf etwa fünf Sekunden vor Schluss, auf Rechtsaußen irgendwi
e noch zu einem Abschluss zu kommen, wobei der Ball langsam über unsere Torlinie rollte.
Der Endstand nach einem intensiven und spannenden Spiel lautet also 23:24 für den TuS Königsdorf, während die Unseren mit sinkenden Köpfen das Spielfeld verließen.

Die Mannschaft hat nun bis kommenden Sonntag Zeit, die Fehler zu analysieren, abzustellen, die extrem bittere Niederlage zu verarbeiten und sich erneut zu motivieren, um gegen den Topfavoriten aus Refrath bestehen zu können.

Weitere Bilder auf unserer Flickr-Seite!