2. Herren: Daheim gegen den Abstiegskandidaten

Nach dem souveränen Sieg gegen Frechen steht das nächste Duell gegen ein Team aus der Abstiegsregion an. Zu Gast ist die HSG Geislar-Oberkassel, die vom Allrounder und zweitbestem Ligatorschützen Felix Herzog Spieler-trainiert wird. Wie unsere Zweite, konnte auch die Mannschaft von Herzog, nach zuvor einigen Niederlagen, das letzte Spiel gegen Rheindorf erfolgreich gestalten und so die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben halten. Dennoch ist es für die HSG noch ein weiter Weg zum Nichtabstieg. Für die Zweite geht es zwar nicht mehr um den Klassenerhalt, der erfreulicherweise letztes Wochenende auch rechnerisch in trockene Tücher gebracht wurde, dennoch will die Mannschaft ihr intern gestecktes Ziel erreichen und wird daher hoch motiviert und konzentriert an den Start gehen. „Die Abwehr wird wieder stabiler stehen müssen und der Ball den Weg ins Tor mindestens so häufig wie am letzten Wochenende finden“, weiß Trainer Dunker worauf es ankommen wird. „Wir dürfen nicht den Fehler machen und glauben, dass wir die Punkte im Vorbeigehen mitnehmen können. Wir sind nur stark, wenn wir als Team agieren, sowohl hinten, als auch vorne. Wenn wir dann das auf die Platte bringen, dann bin ich optimistisch, dass wir die Punkte auch zu Hause behalten können,“ so Dunker weiter. In der Vorbereitung auf das Spiel spach der Coach demnach auch n´nicht nur Herzog an, sondern auch Robin Dick, der Rechtsaußen, der nächste Saison in der Regnionalliga auflaufen wird, und Robert Windel, der neben Herzog im Rückraum ebenfalls für erhöhte Gefahr sorgt.

Das Hinspiel gewann die Zweite nach schwachem Start und zwischenzeitlicher 8-Tore-Führung letztlich unaufgeregt mit 23:19. Entsprechend geht man mit der Favoritenrolle in das Spiel, eine Rolle, die schon manches Mal für ein böses Erwachen gesorgt hat.
Dennoch freuen wir uns wie immer auf jeden Zuschauer, der sich nach dem Derby der Ersten (Anpfiff 17:15), die Zeit bis zu unserem Spiel mit Kulinarischem und Kölsch vertreibt und uns im vorletztem Heimspiel unterstützt.

P.S. Sollte jemand die Mannschaften des MTV in der kommenden Saison öfters aus nächster Nähe betrachten wollen, der hat die Möglichkeit am Sonntag um 10 Uhr an einer Zeitnehmer-Schulung teilzunehmen. Wer Lust hat, meldet sich bitte bei Robert Evers.