2. Herren: Einen Punkt verschenkt!

Am vergangenen Samstag Abend ging es für die zweite Herren des MTV gegen den unbekannten Gegner des TSV Bonn rrh 2. Um 17:30 Uhr hieß es Anpfiff in Bonn, wobei man sich vor dem Spiel viel vorgenommen hatte und dem bis dahin punktlosen Gastgeber nicht die ersten Punkte schenken wollte.

Nach einem anfänglichen Abtasten beider Seiten kamen die Mülheimer Jungs immer besser ins Spiel und konnten sich über ein 3:6 auf ein 9:14 absetzen. Im Angriff hieß „Tempo“ der Schlüssel zum Erfolg aber in der Abwehr bekam man insbesondere den linken Rückraum nahezu nie in den Griff, so dass der Vorsprung trotz deutlicher spielerischer Überlegenheit nicht noch größer ausfiel. Nach einer Umstellung der Abwehr der Bonner, auf eine offensivere Variante, schlichen sich beim MTV dann auch im Angriff kleinere Fehler ein, was dazu führte, dass man mit 14 Gegentoren zur Halbzeit nicht nur viel zu viele kassiert hatte, sondern das selbst die erzielten 18 Tore noch deutlich zu wenig waren. Dennoch war man sich bewusst, das Spiel kontrolliert zu haben und wollte an die ersten 20 Minuten anknüpfen.

In der zweiten Halbzeit legten die Mülheimer allerdings einen klassischen Fehlstart hin. In neuer Formation fand man aufgrund mangelnder Laufbereitschaft und individueller Fehler keinen Weg zum Tor und auch in der Abwehr ließ man immer wieder zu leichte Tore durch den Halblinken und über die außen zu, da zu wenig Laufbereitschaft und seitwärts Bewegung dazu führte, dass unsere Deckung selbst in Gleichzahl ausgespielt wurde.

So hieß es nach nur wenigen Minuten 21:20 Rückstand. Unsere Zweite brauchte einige Zeit sich wieder zu fragen und konnte sich erst ab einem Spielstand von 24:24 auf 24:28 absetzen. Alles schien in trockenen Tüchern und man musste die letzten Minuten lediglich den Spielstand verwalten. Ab diesem Zeitpunkt kippte das Spiel jedoch vollkommen. Bis zum 26:30 konnte man zwar noch 2 weitere Tore erzielen und den 4-Tore-Vorsprung behalten, dies sollten aber auch die letzten auf Seiten des MTV bleiben. In der Schlussphase geriet man in Hektig und verlor den Ball im Angriff immer wieder zu einfach, was die Bonner zu einfachen Toren aus dem Tempogegenstoß brachte. 20 Sekunden vor Schluss war man lediglich noch mit einem Tor in Führung, aber in Ballbesitz. Im Normalfall eine klare Sache, da kein Wurf mehr erzwungen werden muss und man über ein passives Spiel das glücklichere Ende auf seiner Seite haben sollte. Dennoch suchte man den unnötigen Abschluss mit mehr als 8 Sekunden auf der Uhr, was dem Gegner noch einmal die Chance zum Gegenstoß ermöglichte. Diese wurde jedoch durch die nächste unclevere Aktion dadurch verhindert, dass man den gegnerischen Torhüter unfair foulte, was auf Grund der neuen Regeln folgerichtig zu einer roten Karte und einem Siebenmeter gegen den MTV führte. Diesen könnten die Bonner zwei Sekunden vor Schluss sicher verwandeln und die Mülheimer mussten mit der Gewissheit einen Punkt verschenkt zu haben mit hängenden Köpfen die Heimreise antreten. Eine weitere Hiobsbotschaft erreichte den MTV Anfang dieser Woche: die gerade neu bezogene Heimspielstätte am Bergischen Ring musste aufgrund eines Wasserschadens bis auf Weiteres geschlossen werden, was bedeutet, dass am Wochenende wohl keine Heimspiele stattfinden können. Wir halten unsere Fans auf dem Laufenden.

Es spielten: Robert Evers (1.-45.), Till Buchholz (46.-60.), Thies Bundtzen (2), Robert Schallenberg (1), Jonathan Becker (1), Mats Lerho, Carsten Ponsar (7/5), Pierre Georgius, Marco Schmidt (8), Marius Witt (3), Julian Sültrop (4), Mats Pilgenröder, Jasper Becker (2) und Simon Ponsar (3)