2. Herren: Evers rettet doppelten Punktgewinn

Am vergangenen Heimspieltag ging es für unsere Zweite den HSV aus Frechen. Ein alter Bekannter aus einigen Vorbereitungsspielen, als man noch nicht in der gleichen Liga aktiv war. Doch die Gäste hatten zu letzt einen Umbruch vollziehen müssen und sind mit einem neuformierten Team um einige erfahrene Spieler in die Verbandsligasaison gestartet.

Im Vorfeld wurde eine spannende Partie auf Augenhöhe erwartet, da auch die Punktausbeute der Jungs aus Frechen diese Saison bislang zu wünschen übrig ließ. Mit 4 Pluspunkten standen sie dennoch 3 Punkte vor dem MTV. Die Mülheimer wollten den positiven Trend der letzten Wochen mitnehmen und endlich den ersten Saisonsieg einfahren.

Zu Beginn waren es wieder die Gäste, die den besseren Start erwischten und die ersten beiden Tore erzielten. Leider zeigte sich auch ziemlich schnell, dass die zuletzt so sichere Deckung in der ersten Halbzeit nur ein Schatten ihrer selbst war. Beim Spielstand von 8:8 bereits in der 13. Minute, konnte die Zweite erstmals ausgleichen. Unsere Jungs wussten um die Torgefahr der rechten Angriffsseite der Frechener, vernachlässigten jedoch ihren Mittelmann, der in Zusammenspiel mit dem bulligen Kreisläufer, immer wieder zu einfachen Toren kam. Auch Robert Evers, der sonst so sichere Rückhalt, bekam kaum eine Hand oder Fuß an den Ball. Glücklicherweise zeigte jedoch der Angriff eine erhebliche verbesserte Form als noch zuletzt, so dass auch der MTV immer wieder zu schön herausgespielten Toren durch den Rückraum kam. Auch Rückkehrer Florian Horwege fand gut ins Spiel und konnte immer wieder nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden. Das Spiel gestaltete sich folglich sehr ausgegelichen und bog über den Spielstand von 13:13 in der 24. Minute auf die Zielgerade ein. Kurz vor der Halbzeit nahm Frank Rösgen, der Trainer des HSV, noch einmal eine Auszeit und seine Jungs konnten in den verbleibenden 23 Sekunden tatsächlich noch einmal treffen und mit einer 17:18 Pausenführung in die Kabine gehen.

Die Marschroute für die zweite Hälfte war schnell klar. Man musste in der Abwehr eine Schippe drauf legen und im Angriff so weiter machen wie in der Halbzeit zuvor. Dabei stellte der MTV auf eine 5:1 Abwehr um. Man wollte dabei die beiden Halbspieler unter Druck setzen und Tobias Grings auf der Mitte ein wenig aus dem Spiel nehmen. Dies gelang grundsätzlich auch, jedoch blieb die Partie weiter spannend. Unseren Jungs gelangen dabei sogar Tore in Unterzahl und man hielt konsequent an den gewohnten Konzepten fest, die immer wieder zum Erfolg führten. Auch aus der zweiten Welle kam man immer wieder zu verdienten und einfachen Toren. Grundlage hierfür war die besser funktionierende 5:1-Deckung mit dem zur Halbzeit eingewechselten Martin Weyand dahinter, der einige wichtige Paraden feiern konnte. 6 Minuten vor dem Ende nahm Frechens Trainer beim Spielstand von 27:26 für den MTV noch einmal eine Auszeit und die Schlussphase wurde eingeläutet. Dem Ausgleich des HSV folgte wieder ein Tore der Mülheimer ehe man 3 Minuten vor dem Ende nochmal eine Zeitstrafe kassierte. Den anschließenden 7m verwandelte Marek Mrugas, wie die vier 7m zuvor souverän und unsere Jungs gingen in Unterzahl in die letzten Minuten der Partie. Schon wie zuvor, war die Unterzahl aber kein großer Nachteil und es gelang unseren Jungs einen Treffer zu erzielen und sogar noch eine 2 Minuten Zeitstrafe gegen den Gast herauszuholen. Den Gegenangriff konnte man ebenfalls abwehren und man schien bereits wie der sichere Sieger. 40 Sekunden vor dem Ende mit Ballbesitz nahm der MTV eine Auszeit um mit einem klar vorgegebenen Konzept den vermeintlich letzten Angriff der Partie ruhig zu Ende zu spielen. Es kam, wie es kommen musste, wenn man unten in der Tabelle steht und es um alles oder nichts geht: man verlor den Ball und Frechen konnte seinerseits nochmal eine Auszeit nehmen. Der Gast nahm den Torhüter raus, um mit 6 Feldspielern agieren zu können und schaffte es wenige Sekunden vor Abpfiff einen Siebenmeter herauszuholen. Gegen den bis dato makellosen Schützen Marek Mrugas brachte Trainer Dunker noch mal Torhüter Evers auf die Platte, der die ersten 30 Minuten noch so unglücklich agierte. Evers ging in die richte Ecke und konnte den tatsächlich parrieren. Die Freude der Mülheimer Jungs war natürlich grenzenlos und man war sichtlich erleichtert endlich einmal als Sieger vom Platz zu gehen. Es scheint als sei unsere Zweite nun ein wenig in der Verbandsliga angekommen. Einziger Wehrmutstropfen ist dabei die Verletzung von Jaspar Becker, der mit einer gebrochenen Hand wohl längerfristig ausfallen wird. Nach dem Erfolgserlebnis kommt die Spielpause nicht wirklich gelegen, jedoch will man weiter engagiert trainieren und die Leistung am 09.12. gegen die HSG Geislar-Oberkassel wiederholen.

Es spielten: Robert Evers, Martin Weyand, Simon Ponsar, Alfons Machheit, Leo Schlingmeyer (3), Pierre Georgius (10/5), Tobias Roth (1), Mats Lerho, Florian Horwege (4), Jannick Kertz, Marco Schmidt (3), Robert Schallenberg (1), Jasper Becker (1), Philip Schnorrenberg (6)