2. Herren: Harte Nuss zum Jahresabschluss

Zweite Herren empfängt den CVJM Oberwiehl

Das Spitzenspiel der Verbandsliga am elften Spieltag findet in der Halle am Bergischen Ring am Sonntag, den 15. Dezember um 13 Uhr statt. Wenn der CVJM Oberwiehl in Mülheim gastiert – derzeit aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den Kölnern – heißt es Dritter gegen den Vierten. Ein Blick in die Statistik verrät auch, dass die Beste gegen die drittbeste Abwehr antritt; gerade einmal 21 Gegentore lassen die Oberbergischen im Schnitt pro Spiel zu und stellen damit derzeit die effektivste Defensive (wenn auch ein Spiel 2:0 an die Oberwiehler ging). Ganz schon was zum Knabbern also für die Jungs um Jannik Rau und Timo Hammer am dritten Advent.

Für Tore sorgen beim CVJM insbesondere zwei Personalien. Arthur Gartung und Mirco Gröbner allein schießen 40 % der Oberwiehler Tore. Die Oberligaabsteiger haben nach einem misslungenen Saisonstart mittlerweile in die Spur gefunden. Nach einem Unentschieden gegen Bardenberg, folgte eine Niederlage gegen Rheindorf. In den folgenden acht Spielen gab man nur noch gegen Stolberg Punkte ab, bezwang zuletzt mit dem ASV SR Aachen und der HSG Merkstein starke Mannschaften aus der oberen Tabellenregion.

Die Mülheimer hatten ihrerseits vermeintlich einfachere Aufgaben, die sie – bis auf Bonn – auch ordentlich erledigten. Nachdem bereits seit dem fünften Saisonspiel die Abwehr der Kölner gefestigter auftritt und bisweilen nur wenig zuließ, fand man in den vergangenen zwei Partien auch Geschmack am Tore Werfen. Jeweils 32-mal netzte die Zweite gegen Bocklemünd und Siebengebirge ein und tat ihrerseits was für das Torverhältnis. Gegen Oberwiehl wird eine sehr gute Leistung in beiden Belangen von Nöten sein, um die Punkte am Wiener Platz zu behalten und erfolgreich in die Feiertage zu starten.

Die Jungs freuen sich über jegliche Unterstützung am siebten Heimspieltag des MTV Köln 1850, wenn es heißt: Zähne zusammenbeißen – wie ein Nussknacker.