2. Herren: „höhepunktloses Spiel“

Am vergangenen Wochenende war es einmal wieder an der Zeit für ein Heimspiel in der Festung blaue Halle. Wie gewohnt ging es am Sonntagabend um 17:15 Uhr gegen die Zweitvertretung des Pulheimer SC.

Hoch motiviert wollten unsere Jungs klarmachen, dass es in der blauen Halle keine Punkte für die Gäste zu holen gibt. Dabei legte unsere Mannschaft auch los wie die Feuerwehr. Erst beim Spielstand vom 5:1 konnte Pulheim das erste Tor erzielen, was bis zum 13:1 auch das einzige bleiben sollte. In dieser Phase konnte man eine fast unüberwindbare Abwehr stellen und Robert Evers dahinter fischte den Rest weg. Aus dieser soliden Deckung heraus konnten wir unser Tempospiel aufziehen und über die erste und zweite Welle einfache Tore erzielen. Kam es doch mal zu einem gebundenen Angriff, so konnte man immer wieder Lücken in der Pulheimer Abwehr reißen und erfolgreich verwerten.
Nach 15 Minuten schien das Spiel bereits gelaufen. Auch nach einem kompletten Wechsel auf fast jeder Position erhoffte man sich, wie schon in den vergangenen Wochen, einen Reibungslosen übergang, ohne Motivations- und Leistungsverlust. Jedoch leisteten sich unsere Jungs in dieser Phase einige Fehler. In der Abwehr trat man nicht so konsequent raus, wie dies zu Beginn des Spiels der Fall war und auch die eingewechselten Torhüter bekamen die Finger nicht so gut an die Bälle. So kamen die Pulheimer ein wenig besser ins Spiel und wurden eingeladen auch das ein oder andere Tor zu werfen. Somit musste man sich mit einem 15:6 Halbzeitstand zufrieden geben.

Für die zweite Halbzeit hatte sich der MTV wieder viel vorgenommen und wollte an den Beginn des Spiel anknüpfen. Das Spiel verlief jedoch glanzlos und die Tordifferenz pendelte sich zwischen 7 und 10 Toren ein. Konnte man hinten einen Treffer nicht verhindern, so konnte man im Angriff nachlegen. Über ein 23:15 hin zu einem 26:17 endete das schwache Spiel – höhepunktlos – letztendlich mit 29:19.

Erfreulich ist, dass auch gegen vermeintlich schwächere Gegner in dieser Saison problemlos ein Sieg eingefahren werden kann. Durch den Heimsieg können nun weitere und wichtige zwei Punkte auf dem Konto verzeichnet werden und man sorgenfrei (3 Punkte Vorsprung) und top motiviert auf das kommende Spitzenspiel in Aachen blicken.

Es spielten:
Robert Evers, Till Buchholz, Ouassim Trabelsi, Jan Stimpel (3), Tobias Roth, Robert Schallenberg (2), Mats Lerho (3), Marco Schmidt (7/1), Pierre Georgius (4/1), Marius Witt (1), Julian Sültrop (3), Leo Schlingmayer (1), Mats Pilgenrüder (1), Jasper Becker (4)