2. Herren: Matchplan voll aufgegangen

Unsere Zweite legte am Heimspielsonntag eine Partie nach Maß hin. Gegner war dabei der HC Weiden 2. Im Hinspiel mussten wir uns noch nahezu chancenlos geschlagen geben, sodass wir uns im Rückspiel einiges vorgenommen hatten. Die Weidener gehören zur Top 5 der Liga die sich im oberen Drittel ein Kopf an Kopf Rennen liefern. Die Begegnung war folglich das Spitzenspiel des Spieltags. Hatten wir uns in der Trainingswoche intensiv auf die Spielweise und das Personal des HC vorbereitet, so galt es dies nun umzusetzen. Nach einem anfänglichen Abtasten konnten sich unsere Jungs in der 10. Minute erstmals auf 5:3 absetzen, ehe die Gäste beim 6:4 die erste Auszeit nehmen mussten. Bis dato stand die Abwehr sehr stabil und auch der Ausfall von Abwehrchef Schallenberg konnte hervorragend kompensiert werden. Nach der Auszeit entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Unsere Mülheimer schafften es nicht sich abzusetzen, aber die Gäste auch nicht den 1-Tore-Vorsprung zu egalisieren. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel nahmen Adam/Zilger noch einmal eine Auszeit, um neue Impulse zu setzen. Die Auszeit trug Früchte und nach wiederholten Ballgewinnen in der Abwehr und einem deutlich verbesserten 5 gegen 5 nach Manndeckung schaffte es unsere Zweite den Vorsprung auf 13:9 auszubauen. Klar gab diese Führung uns etwas Sicherheit, aber keineswegs wollten wir in Halbzeit zwei auch nur ein kleinstes bisschen nachlassen. Ehe wir uns versahen, schaffte es die Zweitvertretung der Weidener auf 15:14 zu verkürzen. Der MTV schaffte es jedoch den Schalter noch einmal umzulegen und erneut auf 18:15 davonzuziehen. Auszeit HC Weiden. Die Gäste blieben auf Augenhöhe und das Spiel blieb spannend. 5 Minuten vor dem Ende waren es noch einmal die Hausherren, die mit einer Auzeit das Spiel in trockene Tücher bringen wollten. Tatsächlich gelang es uns das Spiel letztendlich souverän mit 26:20 für uns zu entscheiden, sodass wir auch den direkten Vergleich auf unserer Seite haben. Vielleicht macht das eine Tor am Ende ja tatsächlich den Unterschied wenn es um die Money-Ranks geht.  

Es spielten:Martin Weyand, Robert Evers, Daniel Peters (3), Leo Schlingmeyer (7), Pierre Georgius (2/1), Tobias Roth, Pascal Pilgram (1), Mats Lerho (4), Philipp Jebbink (1), Dennis Riessler (5/4), Florian Horwege, Jannick Kertz, Marco Schmidt (3/1)