2. Herren: Mit Rückenwind gegen den Tabellennachbarn

Nach dem überraschenden Erfolg gegen den TV Rheinbach 2 scheint es so als wäre man nun endgültig in der Verbandsliga angekommen. Drei Siege in Folge sorgen für Selbstbewusstsein und es gilt dieses im nächsten Spiel erneut in Punkte umzumünzen. Mit Schwarz-Rot Aachen wartet der direkte Tabellennachbar auf die Zweite. Nur mit einem Sieg könnte man sich ein klein wenig von den Abstiegsrängen absetzen und unter Umständen in ruhigere Gewässer übersetzen.
Dass dies kein einfacher Gang wird, ist hinlänglich bekannt, sodass der MTV erneut an seine Grenzen gehen muss. Die Aachener gelten als extrem Heimstark, wobei ihnen die harzfreie Halle der Volleyballerinnen hilft. So musste auch die Topmannschaft aus Bardenberg Punkte in der Kaiserstadt lassen. Zbigniew Krzyskow’s Team ist auf allen Positionen mehr als ordentlich besetzt und hat im Gegensatz zu Rheinbach keinen Toptorjäger. Im Gegenteil: die Tore vereilen sich auf alle Mannschaftsteile. Daher dürfte die Mannschaft alles andere als leicht auszurechnen sein. In der Deckung spielen sie eine sehr defensive 6:0-Formation um den ex-MTVler Lars Hasberg. Diese gilt es für die zweite zu überwinden und selber an die zuletzt gezeigten guten Abwehrleistungen anzuknüpfen.
Im Lager der Zweiten wurde die Woche erneut genutzt, um sich auf den Gegner vorzubereiten und das eigene Spiel zu verbessern. Nach dem erfreulichen Jahresauftakt gegen Rheinbach geht man angriffslustig in die kommende Partie gegen einen direkten Konkurrenten. Kapitän Pierre Georgius bekräftigt: „Wir wollen den positiven Trend bestätigen und unsere Serie natürlich weiter ausbauen. Ganz egal, wer der Gegner ist.“
In diesem Sinne geht es nach Aachen. Anwurf im Adlerhorst in der Neuköllner Straße ist um 19:30.
Da wir mit der ersten Damen, die vor uns in Weiden gefordert sind, gemeinsam die Reise in Richtung holländische Grenze antreten, fährt der Bus bereits um 13:45 am Herler Ring ab.