2. Herren: Mülheimer Jungs entscheiden umkämpftes Spitzenspiel für sich

Am vergangenen Sonntag war es nach der Winterpause endlich wieder an der Zeit sich auf dem Feld zu messen. Der Gegner unserer Jungs aus der Zweiten war dabei der TK Nippes, der vor dem Spiel noch mit einem Verlustpunkt weniger auf dem zweiten Tabellenplatz und somit direkt von uns stand. Ein echtes Spitzenspiel also, das eine spannende Begegnung versprach.
Um 17:00 Uhr am für Nippes ungewöhnlichen Sonntagnachmittag (Danke an dieser Stelle noch einmal für die Verlegung) gingen beide Teams hoch motiviert und mit großem Siegeswillen in das Spiel. Und doch zeigte sich, dass es das erste Spiel nach 4 Wochen Pause war. Glückliche Tore, Fehlwürfe und Nervositäten auf beiden Seiten prägten dabei die Abtastphase und beide Mannschaften brauchten einige Minuten um ins Spiel zu finden. Leider war es hier unser Abwehrverbund, der relativ lange brauchte um ins Spiel zu kommen. Immer wieder wurde schlecht verschoben und in der Mitte dem Nippeser Angriff, insbesondere dem agilen Iraki Ali Kinaneh, zu viel Platz geschenkt. Vorne hingegen wurden immer wieder erfolgreiche Angriffe gespielt und klare Torchancen auch sicher verwertet, so dass das Spiel hin und her ging, ohne das eine Mannschaft sich absetzen konnte. In der hitzigen Partie ging es dann mit einem kleinen Vorsprung (15:14) der Heimmannschaft in die Kabinen.
Hoch konzentriert und nicht minder motiviert starteten die Jungs von der Schäl Sick in die zweite Hälfte. Man hatte sich vorgenommen sowohl vorne als auch hinten mehr als Mannschaft und im Verbund zu agieren. Entsprechen ließ man den Ball im Angriff schnell und druckvoll laufen, so dass die Nippeser Abwehr immer seltener die richtigen Mittel fand um unsere Jungs am Torerfolg zu hindern. Dennoch konnte sich der TKN zunächst etwas weiter Absetzen.
Die hitzige Partie entwickelte sich immer mehr zu einem Krimi und das Publikum machte aus dem Spitzenspiel ein feuriges Derby. Nachdem es uns gelang gleich drei Siebenmeter in Folge zu parieren, sollte dies die Wende des Spiels bedeuten. Robert Evers ersetzte den gut spielenden Till Buchholz im Tor und im Zusammenspiel mit der sich immer mehr steigernden Abwehr bekam man den gegnerischen Rückraum immer besser in der Griff und Zwang ihn zu einer schlechten Wurfauswahl oder technischen Fehlern. Dies hatte zur Folge, dass man begann Beton anzurühren und in den Schlussminuten kein Tor des Gastgebers mehr zuließ. Im Gegenzug konnte man mehrfach die daraus resultierenden Tempogegenstöße verwandeln und sich erfolgreich absetzen. Unseren Mülheimer Jungs gelang es aus einem 2-3 Tore Rückstand eine 27:31 Führung zu machen, welche auch gleichzeitig den Entstand bedeutete.
Alles im Allem war der Jubel riesengroß, da man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Spiel letztendlich verdient für sich entscheiden konnte.
Nun heißt es den Fokus hoch zu halten, da es am kommenden Wochenende gegen den punktgleichen Tabellendritten aus Königsdorf geht. Anpfiff ist Sonntag 17:15 Uhr in der blauen Halle und unsere Zweite brauch so viel Unterstützung wie nur möglich, um auch in diesem Spiel hoffentlich als Sieger vom Platz zu gehen.