2. Herren: Sieg gegen Favoriten aus Refrath

Spiel beim Tabellenführer sonntagsabends, nachdem man das letzte Spiel äußerst knapp verloren hatte – man kann sich schöneres vorstellen. Oder eben auch nicht, bietet sich doch keine bessere Chance, die vergangene Niederlage vergessen zu machen, als mit einem erfolgreichen Spiel bei der bis dato verlustpunktfreien Tormaschine aus Refrath/Hand.

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen. Über 2:2, 3:3 und 5:6 und 8:7 schaffte es keine Mannschaft, sich auf zwei Tore abzusetzen. Mit drei Toren in Folge jedoch gelang es uns, das 8:10 nach knapp 25 Minuten zu erspielen. Zu dieser Zeit stellten beide Mannschaften agile und gut arbeitende Defensivreihen, die nur schwer zu knacken waren. Während wir meist Tore im gebundenen Spiel erzielten, konnte Refrathvermehrt über die erste und zweite Welle zum Erfolg kommen. Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte nun wieder dem Gastgeber aus Refrath, welcher sich nun seinerseits über 10:10 auf 12:10 zur Halbzeit absetzen konnte.

In der Halbzeitpause ärgerte man sich natürlich über die verspielte Führung, gab sich aber kampfeslustig und motivierte sich bis in die Haarspitzen. Man war sich einig, über noch konsequenteres Tempospiel und agile Defensivarbeit war in diesem Spiel der Sieg möglich!

Nach der Pause schien es so, als könne Refrath immer mehr davon ziehen. Über 13:12 legte der Gastgeber bis zur 45. Minute einen 3:0 Lauf bis zum 16:12 hin. Bis zur 53. Minute hielt der Gastgeber die Vier-Tore-Führung. Nun gelang es uns, uns durch teils kuriose Tore wieder heran zu kämpfen. Robert Evers hielt nun die wichtigen Dinger und wir hatten die nötige Portion Glück auf unserer Seite. So stand es 15 Sekunden vor Schluss 20:20 bei Refrather Ballbesitz. Die Atmosphäre konnte angespannter nicht sein, das Spiel stand auf Messers Schneide. Als wir uns dann irgendwie den Ball erkämpfen konnten und Dennis Rießler einen langen Ball nach vorne spielte, gelang es Gero Bauhaus, fünf Sekunden vor Schluss per Tempogegenstoß den Ball einzunetzen. Der letzte Verzweiflungswurf der Refrather wurde durch Robert Evers pariert, woraufhin sich eine feiernde Menschentraube in den roten MTV-Trikots bildete.

Wir verabschieden uns also mit einem Sieg gegen Refrath in die Herbstpause, der der kompletten Mannschaft nach zwei unglücklichen Niederlagen gegen Rheindorf und Köngisdorfunglaublich gut tut.
Die Mannschaft bedankt sich bei allen mitgereisten Fans und freut sich nun auf kommende Aufgaben!

Riessler (6/1), Sültrop (5) Georgius (3), Ratzka (2), Bauhaus (2), Schallenberg (1),
Horwege (1), Schmitz (1),