2. Herren: „Trainingslager, auf nach Prüm“

Am vergangenen Wochenende war für die zweite Herrenmannschaft des MTV 1850 Köln der Zeitpukt in der Vorbereitung erreicht, bei dem es wieder einmal hieß: „Trainingslager, auf nach Prüm“. Wie auch in den Jahren zuvor machte man sich Freitags mit einem 9-Mann Kleinbus und 3 weiteren PKWs gemeinsam auf den Weg in die Eifel. Dort gegen 18:30 Uhr angekommen und in den Zimmern eingecheckt, war es auch direkt Zeit, nach einer kurzen abendlichen Stärkung, die erste Trainingseinheit zu bestreiten. Aufgrund der Halbfinalbegegnung von Deutschland gegen Frankreich, musste die Einheit etwas kürzer ausfallen, da die zweite Halbzeit unbedingt geschaut werden wollte. Dies kam einigen Spielern sehr entgegen, da diese wohl den ein oder anderen Teller zu viel beim Abendessen verspeist hatten.
Nach einem packenden Halbfinale und einigen Kölsch bzw. Pils später hieß es pünktlich um 0 Uhr „Bettruhe!“.

Der Samstag startete mit einem gemeinschaftlichen Spaziergang, bergauf und bergab, quer durch Prüm und nach einer ordentlichen Stärkung hieß es zu allererst für unsere Keeper: Schwitzen in der Halle.
Anschließend an das Torwarttraining folgte eine intensive Einheit die sich über den kompletten Vormittag erstreckte. Aufgrund der Tatsache, dass man ohnehin nicht mit Vollbesetzung anreisen konnte, war es umso ärgerlicher, dass sich auch noch einer der beiden Linkshänder zu allem Übel am Knie verletzte und auch noch am selben Tag die Rückreise nach Köln antreten musste.
Nach einem wieder einmal sehr leckeren Mittagessen und einer anschließenden Pause, die individuell genutzt wurde: Tischtennis, Fußball, Chillen und PokemonGo standen auf dem Plan, traf man sich zu einer weiteren Einheit in der Halle. Abschließend wurde noch ein Spiel gegen die zweite Herrenmannschaft aus Bitburg bestritten, welches glanzlos und sichtlich erschöpft mit 29:24 gewonnen wurde. Nach dem Abendessen folgte eine Mannschaftssitzung, bei der unter anderem die Ämter und das Saisonziel festgelegt wurden. Hierbei wurde im dritten Jahr in Folge Pierre zum Käpt’n gewählt. Anschließend ließ man den Tag bei einem gemütlichen Beisammensein mit Bier und Olympia-Fußball ausklingen.

Der Sonntag startete ähnlich wie der Samstag mit einem Spaziergang, wobei schon die ersten „Wehwehchen“ zu spüren waren. Nach erneutem Torwarttraining und einer 2 1/2 stündigen abschließenden Einheit und einer Spielabsage vom Heimatverein Prüm, konnte man nach einem letzten gemeinsamen Mahl und einer Abschlussbesprechung den Heimweg nach Köln antreten.

Alles in Allem kann man sagen, dass das Trainingslager wieder einmal ein voller Erfolg war und die Mannschaft noch einmal mehr zusammenwachsen konnte.

Großen Dank geht dabei insbesondere an Robert Veit, der sich wie jedes Jahr, um einen reibungslosen Ablauf und alle organisatorischen Angelegenheiten im Voraus gekümmert hat.Außerdem ein Dank an unsere beiden Trainer, die es mit uns nicht immer leicht haben, aber zusammenfassend, wie die Mannschaft auch, viel positives aus dem Wochenende mitnehmen konnten.Abschließend noch einen Dank an alle Beteiligten, die ich jetzt nicht namentlich nennen will/kann, die aber auch Ihren Anteil an diesem erfolgreichen Wochenende beigetragen haben.

Die Mannschaft freut sich nun auf eine erfolgreiche und vor allem verletzugsfreie Saison und auf zahlreiche Zuschauer in der neuen Heimspielstätte am Bergischen Ring.