2. Herren: Wochen der Wiedergutmachung starten gegen Bonn

Unsere Zweite hatte sich vor der Saison viel vorgenommen und startete dementsprechend auch sehr erfolgreich in die Saison. Am ersten Spieltag konnte man das schwere Auswärtsspiel in Marienheide, wo jüngst der vormals Tabellenzweite aus Stolberg stolperte, gewinnen und auch im einzigen Heimspiel im Bergischen Ringd gegen den SSV Nümbrecht 2d ging man als souveräner Sieger vom Platz. Am dritten Spieltag sollte es dann ähnlich erfolgreich gegen die TSV Bonn rrh. weitergehen. Bis kurz vor Schluss lag man auch vorne und hatte den 3. Sieg in der eigenen Hand, obwohl man weit unter den eigenen Möglichkeiten blieb. Was dann in den letzten Minuten passierte ist noch heute unerklärlich für das Trainer-Duo Dunker/Lipka. Durch eine offensive Bonner Deckung verunsichert, wurden zahlreiche Bälle weggegeben und durch erfolgreiche Tempogegenstöße bestraft. 30 Sekunden vor Schluss war man dennoch noch ein Tor vorne und im Ballbesitzt. Statt die Uhr runterzuspielen wurde ein unnötiger und erfolgloser Abschluss gesucht und zu allem Übel auch noch der Abwurf verhindert, so dass die TSV an den 7m-Strich durfte und zum Unentschieden, das sich wie eine bittere Niederlage anfühlte, einnetzen.

Man hat also etwas gut zu machen, wenn am Sonntagnachmittag der aktuell Tabellenletzte aus der ehemaligen Bundeshauptstadt zu Gast in der Festung blaue Halle ist. Allerdings wird man dort auf einen eher untypischen Träger der roten Laterne treffen, haben doch schon in den letzten Wochen einige, dank der U21-Regel einsetzbare, Spieler aus der ersten Mannschaft ausgeholfen und so für die Punkte 5&6 gesorgt. Ein Blick auf die Einsätze in der Regionalliga-Truppe der Beueler, zeigt, dass auch weitere Spieler für das Duell gegen uns hinzu kommen könnten.
Entsprechend konzentriert und motiviert müssen wir das Spiel des Tabellenersten gegen den -letzten angehen.
„Überheblichkeit hat uns noch nie gut zu Gesicht gestanden und in der aktuellen Situation ist sie noch unangebrachter als sonst. Die Papierlage hat nämlich noch nie ein Spiel entschieden und wir müssen auf der Platte alles in die Waagschale werfen, was uns die letzten Wochen stark gemacht hat“, so Trainer Dunker.
Leider waren unter der Woche nur wenige Spieler beim Training, eine alles andere als optimale Vorbereitung auf ein so wichtiges Spiel. Wir freuen uns auf lautstarke Unterstützung unserer tollen Fans, wenn es heißt Wiedergutmachung gegen den ungewöhnlichen Tabellenletzten.