2. Herren: Zum TuS Rheindorf ohne komplette Mannschaft

Am Samstagabend trifft die Zweite auf einen alten Bekannten aus Landesligazeiten, den TuS Rheindorf. Das Spiel vermittelt den Charakter eines Pokalfinales, da es auf neutralem Boden ausgetragen wird. Da die eigentliche Heimspielhalle den Rheindorfern nicht zur Verfügung steht, geht es nun in Bergisch-Neukirchen um den Sieg. Das Team von Trainer Stefan Filip weist derzeit ein ausgeglichenes Punkteverhältnis vor und konnte zudem die Klasse souverän halten. Insbesondere der starke und wurfgewaltige Rückraum wird die Zweite vor eine Herausforderung stellen, die es zu meistern gilt. Die Gebrüder Bergner, Simon Feld und vor allem Nico Esch sind die Hauptakteure im Spiel der Rheindorfer und sind verantwortlich für den Großteil der Tore.

Die Mannschaft von Dunker und Lipka ist dementsprechend vorgewarnt. Daher gilt es, wie in jedem Spiel, eine konzentrierte Leistung abzurufen, in der Abwehr stabil zu stehen und im Angriff konsequent den Weg zum Tor zu suchen. Auch dieses Mal ist der Kader nicht vollzählig, sodass gegebenenfalls improvisiert werden muss.