Die Kaderplanungen bei den Senioren laufen auf Hochtouren

Drei interne Verstärkungen für die Erste Herren des MTV

Die Saison ist gerade erst vorbei gegangen, aber die Vorbereitungen auf die Kommende laufen schon seit einigen Monaten. Mit Moritz Adam und Sebastian Zilger übernimmt das Trainerteam der Verbandsligamannschaft ab der Saison 2019/2020 die Verantwortung für die Erste und tauscht die Position quasi mit Jannik Rau, der im Gegenzug die Zweite übernimmt.

Adam und Zilger wollen das Spiel der Ersten noch mehr auf Tempo auslegen und nehmen dafür gleich drei Spieler mit, die ihr Glück in der Oberliga versuchen wollen. Mit Kapitän Pierre Georgius verlässt die Zweite der Kopf der Mannschaft und wird versuchen, auch in der höheren Liga seine Fußstapfen zu hinterlassen. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bin froh, dass ich auch mal Verantwortung abgeben kann“, so der angehende Grundschullehrer. „Pierre hat sich über starke Leistungen in der Zweiten den ‘Aufstieg’ in die Erste verdient. Ich nehme mit ihm quasi meinen verlängerten Arm auf dem Spielfeld mit, wobei Pierre in der Ersten eine andere Rolle zuteil werden wird,“ weiß Coach Adam, was er an seinem Mitte-Spieler hat.

Mit Pierre geht auch Kreisläufer Philipp Jebbink nach einem Jahr in der Zweiten zurück in die Oberligamannschaft. „Philipp hat das Jahr bei uns gut getan, weil er viele Spielanteile bekommen hat, aber vom Potenzial her gehört er einfach in die Erste“ so Zilger, der ihn häufig im kreisläuferspezifischen Positionstraining beobachten konnte.

Der Dritte im Bunde ist Florian Horwege. Der lange Schlacks fühlt sich im linken Rückraum beheimatet, aber soll vor allem in der offensiven Deckung eine Schlüsselrolle übernehmen. „Flo ist jetzt schon seit einigen Jahren beim MTV und hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Er ist ein sehr wissbegieriger und ehrgeiziger Spieler, der ständig an sich arbeiten möchte. Wir trauen ihm die Oberliga ohne weiteres zu“, so Sportdirektor Mattias Dunker.

MTV II mit sechs Neuzugängen in die kommende Saison

Während die erste Herren rein mit „internen Verstärkungen“ glänzt, kann die Zweite, neben einem Zugang aus der dritten Mannschaft, gleich vier externe Neuzugänge begrüßen.

Den „Aufstieg“ in die Verbandsliga hat Timo Eßer aus unserer Dritten geschafft. Der Rückraumspieler, der in den letzten Spielen schon in der Zweiten aushalf und als sicherer Vollstrecker von der 7m-Linie überzeugte, will es noch einmal wissen. „Nach einigen, zum Teil durch Verletzungen geprägte Jahre in der Kreisligamannschaft und einem Versuch bei der Ersten, ist Timo jetzt in einer tollen körperlichen Verfassung und bringt uns im Rückraum zusätzliche Optionen nach den Abgängen von Pierre und Flo,“ kennt Trainer Rau ihn bereits aus gemeinsamen Zeiten bei der Dritten.

David Ingenerf

Das externe Quintett wird angeführt von einem Duo, das aus Hürth den Weg nach Mülheim findet. Simon Bonstein und David Ingenerf kommen vom HGV auf die Schäl Sick. Die beiden in Köln geborenen Rückraumspieler waren Grundpfeiler der erfolgreichen A-Jugend der Hürther, die es bis ins Halbfinale der Mittelrheinmeisterschaft schaffte. Im Herrenbereich konnten die beiden nahtlos an ihre Leistungen anknüpfen und erreichten mit ihren Mannschaftskollegen gleich im ersten Jahr den Aufstieg in die Kreisliga, in der sie auch souverän den Klassenerhalt feierten. „Nun ist es an der Zeit, dass wir den nächsten Schritt wagen und uns auf HVM-Ebene beweisen.

Simon Bonstein

Der MTV bietet uns für diesen Schritt optimale Möglichkeiten. Sie setzen auf junge Leute, sowohl als Spieler, als auch als Trainer, und geben uns das Vertrauen, das wir uns gewünscht haben. Zudem ist es so, dass wir von allen sehr freundlich empfangen und aufgenommen wurden. Der MTV ist ein sehr familiär geführter Verein, das war uns von Anfang an sympathisch,“ so die beiden Neuzugänge.

Lennart Attenberger

Ebenfalls im Rückraum, allerdings als Linkshänder auf der rechten Seite beheimatet, spielt Lennart Attenberger, der aus Berlin nach Köln-Mülheim wechselt. Der 22-jährige Student kommt von der SG OSC Schöneberg Friedenau und will sich hier, wie in der Hauptstadt auch, in der Verbandsliga beweisen. „Als dritter Linkshänder im Kader wird Lenny unsere rechte Seite verstärken. Insbesondere im Hinblick auf den noch möglichen Auslandsaufenthalt von Philipp Schnorrenberg ist das ein absoluter Glücksgriff,“ ist Jannik Rau glücklich über die Verpflichtung.

Pascal Wolter

Aus dem Süden der Republik, nämlich aus Villingen-Schwenningen, wechselt Pascal Wolter an den Rhein. Der Spielmacher kommt von der SG Kronau/Östringen, bei der er hauptsächlich in der Bezirksliga aktiv war. „Ich war schon im Laufe der vergangenen Saison zum Probetraining bei der Zweiten. Da es mir dort auf Anhieb so gut gefallen hat, habe ich mich gleich für den Wechsel entschieden und war auch schon im Kader des letzten Saisonspiels. Die Mannschaft und der Verein bieten einen guten Mix aus Leistungswille und Spaß, gepaart mit viel Engagement und einer positiven, sympathischen Atmosphäre,“ so der Spoho-Student, der gemeinsam mit Bonstein die Lücke füllen soll, die Pierre Georgius hinterlässt.

Der fünfte externe Neuzugang ist Peter Bieg, der von der HSV Rhein-Nette zu den 1850ern stößt. Der pfeilschnelle Linksaußen wird die Position von Pascal Pilgram einnehmen, der aus beruflichen Gründen kürzer treten muss. „Ich bin vergangenen Sommer nach Köln gezogen und über die gute Internetpräsenz auf den MTV aufmerksam geworden. Nach den ersten Einheiten hatte ich den Eindruck eines gesunden, gut organisierten Vereins mit sehr sympathischen Spielern und Verantwortlichen gewonnen,“ freut sich der 30-jährige auf das Vereinsleben in Mülheim.

Auch die Jugendarbeit des Vereins trägt weiterhin ihre Früchte. Bereits in der vergangenen Saison fanden einige Spieler der A-Jugend ihren Platz in erster und zweiter Mannschaft und sind dort bereits fester Bestandteil des Kaders. Für die kommende Saison planen die Trainer von erster, zweiter und dritter Mannschaft eine noch engere Zusammenarbeit, um allen “Eigengewächsen” einen reibungslosen Übergang in den Seniorenbereich zu ermöglichen.

Thomas Bäckmann

Im Trainerteam des MTV gibt es ebenfalls noch zwei erfreuliche Neuerungen: Thomas Bäckmann, DHB-Zertifizerter TW-Trainer, wird ab der kommenden Saison hauptverantwortlich für den MTV tätig sein und das TW Training im Seniorenbereich, als auch im älteren Jugendbereich übernehmen. Ihm zur Seite steht Hendrik Theisen, langjähriger TW unserer ersten Mannschaft, der das Training der jüngere Jahrgänge übernehmen wird.

„Ich freue mich sehr über diese Wechsel, sowohl intern als auch extern.“ sagt Abteilungsleiter Robert Evers, der selber weiterhin in der zweiten Mannschaft aktiv sein wird. „Es zeigt den Weg, den wir als Verein gehen wollen. Durchlässigkeit im Herrenbereich und die Möglichkeit, sich in jeder Klasse zu bewähren, sowie die Integration von jungen Talenten, die bei uns den nächsten Entwicklungsschritt an der Seite von erfahrenen Kräften machen können. Es macht mich außerdem ungemein stolz, dass die ‘Neuen’ quasi unisono das sympathische Auftreten des Vereins als Grund für ihren Wechsel anführen, denn neben der Leistung und dem Erfolg soll auch der Wohlfühlfaktor immer im Fokus unseres Tuns rund um den Verein stehen.“

Auch bei den Damen gibt es in der kommenden Saison einige Änderungen.

Das Traineramt der 1. Damen übernimmt Sebastian Zilger zusammen mit Meike Bilstein als Co-Trainerin. Wie bereits berichtet, stand hier ein Wechsel zur neuen Saison an.

Dabei kann das Trainerteam beinahe komplett auf den bisherigen Kader setzen. Lediglich Kerstin Bröcker verlässt den Verein und wechselt zum TK Nippes. Als Neuzugang konnte bisher Nora Schmidt gewonnen werden, die den Rückraum verstärken wird. Sie kommt von der SG Heidelsheim/Helmsheim und hat es zum Studium nach Köln gezogen. Weiterhin wird Maleen Dahlke den Kader ergänzen. Sie hat die Jugend nun hinter sich und konnte sich in der letzten Saison bereits mit Einsätzen in der 1.Damen empfehlen.

Daneben sollen auch A-Jugendliche eingesetzt werden, sofern deren Spielplan es zulässt, und so der Übergang in die Seniorinnen-Oberliga unterstützt werden. So sind Berit Dahlke, Jana Peters und Kathi Hoemann bereits eingeplant, die ebenfalls in der letzten Saison erste Erfahrungen bei der 1.Damen sammeln konnten.

Neben der Integration unserer jungen Spielerinnen steht die Weiterentwicklung der einzelnen Spielerinnen und der Mannschaft im Vordergrund. „Am Ende der Vorbereitung sollte die Mannschaft die Gewissheit haben, den Gegner in der Abwehr jagen zu können und Fehler zu provozieren, anstatt darauf zu warten, dass sie passieren. Außerdem den Ball in Hochgeschwindigkeit annehmen zu können und mit einfachen Toren den Gegner immerwieder vor neue Herausforderungen zu stellen.“, so der neue Coach Zilger

Die Kaderplanungen der Damen sind noch nicht komplett abgeschlossen. Aber auch bei derzweiten Damen gibt es schon definitive Neuerungen. So wird Jule Wölk in die dritte Damen wechseln und Antonia Kitsch zieht es zurück in die Heimat. Als Neuzugang kommt Julia Brimmers vom Niederrhein zu uns.

Erfreulicherweise konnten auch hier ehemalige A-Jugendliche bereits Fuß fassen. So wird etwa Hannah Lüderitz wie schon teilweise in der alten Saison zwischen den Pfosten stehen. Trainerin Mona Gluch: „Letzte Saison wurden die Grundlagen gelegt, nun heißt es, die Abläufe zu automatisieren, um so mehr Handlungsschnelligkeit zu erlangen.“

Die dritte Damen ist froh, mit Andi Robrock einen neuen motivierten Trainer zu bekommen, der das Traineramt von Pierre übernimmt. Andi kann dabei auf den bisherigen Kader und ebenfalls auf ehemalige A-Jugendliche setzen.

Grundsätzlich wird bereits in der Vorbereitung darauf gezielt, die drei Damenmannschaften weiter zu vernetzen und die derzeitigen A-Jugendlichen zu integrieren, welche in dieser Saison als JSG zusammen mit dem 1.FC Köln in der kreisübergreifenden Landesliga starten.