Schlechte Leistung in Nümbrecht – Aber Moral gezeigt

Der MTV musste am vergangenen Wochenende erneut eine Niederlage einstecken. Nach ansehnlicher Anfangsphase konnte man dem SSV Nümbrecht ab der 10. Minute in Halbzeit 1 keine wirkliche Gegenwehr mehr leisten und musste sich am Ende nach einer kämpferischen 2. Halbzeit mit 26:23 geschlagen geben.

Dabei hat das MTV Team erneut stark angefangen und die ersten Minuten dominiert. Vor allem Michel Kalisch gelangen einigen Steals in der Abwehr und ebenso sorgte der Kapitän für den nötigen Druck im Angriff und versenkte selber zwei wichtige Bälle im Netz. Nach bisheriger Führung kam beim Stand von 5:5 jedoch ein Einbruch und die Mülheimer Jungs zeigten ihr Zweites Gesicht. So wirklich erklären lässt sich diese schlechte Leistung bis zum Pausenpfiff nicht. Immer wieder wurde verfrüht und hektisch abgeschlossen und in der Verteidigung fehlte die Aggressivität der Anfangsminuten, sodass sich der Gastgeber durch Nutzen guter Chancen absetzen konnte. Vor allem der Keeper der SSV hatte einen guten Tag erwischt und parierte neben den schwachen Rückraumwürfen gleich mehrere 100%ige Chancen. Nach einem 10:2 Lauf stand es zur Halbzeit folgerichtig 15:7 für die Gastgeber.

In der Halbzeitpause sah man nur hängende Köpfe in der Kabine. Das Trainergespann Ponsar/Rau appellierte in seiner Ansprache vor allen Dingen an die Moral der Mannschaft und forderte eine deutliche Reaktion im zweiten Abschnitt. Die beiden Trainer sollten nicht enttäuscht werden.

In der Abwehr wurde besser zugepackt als in der ersten Halbzeit und das Tempo im Angriff wieder angezogen. Endlich konnte man das Spiel ausgeglichen gestalteten, jedoch leider maximal auf sechs Tore verkürzen. Besonders jetzt zeigte sich, dass eine Aufholjagd mit dem personell arg gebeutelten Rückraum schwierig werden würde. Nümbrecht dagegen konnte die Spielanteile auf mehrere Schultern verteilen und auch in der zweiten Halbzeit noch frische Alternativen bringen. Trotzdem muss die sichtbare kämpferische Haltung des MTV hochgelobt werden und so gehörten die Schlussminuten dann komplett den Mülheimer Team. Der SSV Nümbrecht machte scheinbar bereits in der 54. Minute einen Haken an das Spiel. Die MTV Jungs zeigten sich jetzt noch einmal von ihrer besten Seite und konnten basierend auf einige Paraden von Torhüter Schmitz einen 4:0 Lauf hinlegen und zum Endergebnis auf 26:23 verkürzen. Ein Sonderlob der Trainer gab es für den in der zweiten Halbzeit eingewechselten Linksaussen Luca Houseman. Seine sechs Tore erzielte er mit einer 100%igen Trefferquote.

Die Bilanz nach dem Schlusspfiff: Vor allem in der zweiten Halbzeit stimmte die Mentalität und mit nur 8 kassierten Feldtoren in der zweiten Hälfte kann man vor allem mit der Abwehr zufrieden sein. Eine Schwächephase wie in der ersten Halbzeit kann man sich in dieser Saison nicht mehr leisten, denn ein solcher Rückstand wird in der Regel nicht mehr aufzuholen sein, in keinem Spiel. Wieder wird man in der Trainingswoche das vergangene Spiel aufarbeiten und sich auf den nächsten Gegner vorbereiten. Am Sonntag trifft man auf den vermeintlichen Topfavoriten auf den Aufstieg, den TuS Derschlag.

Für den MTV:

Theisen, Schmitz – Tröbs 1, Sivanathan 3, Becker1, Kalisch 5, Hilbert 4, Otto 2, Houseman 6/1, Elverfeld 1, Grabeck, Jebbink