Weibl. B-Oberliga: HSG Würselen – MTV 25:13 (11:7)

Mit einem lachenden und einem traurigen Auge!

Gleich im ersten Spiel hatten die Mädels des MTV es mit einem der Favoriten auf die Mittelrheinmeisterschaft zu tun. Die HSG Würselen ist bekannt für ihren schnellen Ball und das konsequente Umschalten von Abwehr auf Angriff. Bereits in der Qualifikation traf man aufeinander und war das ein oder andere Mal zu spät. Mit nur 10 Spielerinnen ging es am Samstagnachmittag bei strömenden Regen nach Würselen.

Nach 2 sehr guten Trainingseinheiten unterhalb der Woche gingen wir gut vorbereitet ins Spiel. Die Mannschaft setzte die besprochenen Vorgaben in der Abwehr konsequent um, man half sich aus, war schneller auf den Beinen und der Gegner wurde vernünftig angepackt. Und wenn dann doch mal ein Ball zum Tor kam, stand da eine hervorragend aufgelegte Ghislaina – die heute ihr erstes Meisterschaftsspiel als Torfrau – gespielt hat. Ich glaube heute haben unsere Mädels den ersten Schritt in Richtung „So wollen wir Abwehr spielen“ gemacht. Umso stolzer bin ich, dass in der Abwehr ALLE mitgezogen haben. Im Angriff taten wir uns oftmals schwer, immer noch zu viele technische Fehler und dann noch eine schlechte Torausbeute. Die Konsequenz im Angriff war heute nicht die, die wir uns gewünscht hätten. Hieran müssen wir weiter arbeiten und dann werden wir auch in Zukunft schön herausgespielte Tore sehen.

Zur Halbzeit stand es 7:11 was bis dato auch in Ordnung geht, nach der Halbzeit konnte die Mannschaft sich noch einmal aufbäumen. Nach 35 Minuten ging uns dann aber die Puste aus und das Ergebnis (13:25) fiel dann leider höher aus als es unsere eigentliche Leistung zeigt. In den nächsten beiden Trainingseinheiten heißt es, daran zu arbeiten und den nächsten Schritt zu gehen.

Bereits nächste Woche müssen wir zur JSG Gummersbach/ Strombach die unerwartet ihre ersten beiden Spiele verlor.