Die weibliche A-Jugend wächst über sich hinaus

Vergangenen Samstag empfingen unsere Mädchen den TSV Bonn rrh. Die Punkte an diesem Spieltag sollten über das Saisonziel entscheiden, denn das heißt 4. Platz und konnte nur noch weiter verfolgt werden, wenn diese 2 Punkte in den heimischen Hallen festgenagelt werden.
Entsprechend trainierte die Mannschaft in den letzten Wochen intensiv und pfeilte speziell am Tempospiel über die 1. Welle und die neu eingeführte Offensivabwehr-Variante.
Zwei Taktiken, die sich bereits beim Sieg gegen Erftstadt vor zwei Wochen bezahlt gemacht haben (19:38 gewonnen). Mit vollem Kader konnte das Team um Trainergespann Preuß/Hilbert zuversichtlich in die erste Halbzeit schauen. Die begann jedoch eher verhalten, die Gäste spielten aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen eine ungewohnt defensive Abwehr, gegen die es den Mülheimer Mädels schwerer fiel. Zudem agierte Bonn gehäuft mit zwei Kreisläuferinnen, um die offensive Abwehr nach hinten zu drängen, wodurch sich immer wieder Fehler ins Abwehrsystem einschlichen. Es stellte sich jedoch heraus, dass das Training nicht nur taktische Vorzüge mit sich zog, sondern auch Mentale, denn der MTV blieb hartnäckig an den Gästen dran. Jana Peters warf dann in der 19. Minute ihre Mannschaft zum ersten Mal in Führung (10:9), auch die Abwehr wurde bis dahin besser eingestellt, sodass die Gäste einen Mangel an Kreativität im Angriff aufwiesen. Kurz zuvor nahmen die Gäste bereits das erste Team-Timeout, der Gegner schien nicht in Topform und leicht zu verunsichern. Den Umstand machten sich die Kölnerinnen zu Nutze und bauten in der Schlussphase der ersten Halbzeit ihren Vorsprung weiter aus, sodass man mit leichtem Rückenwind durch eine 16:13 in-Führung in die Halbzeitpause ging.
In der zweiten Halbzeit knüpfte die Mannschaft direkt an der Leistung an und erhöhten innerhalb von drei gespielten Minuten auf 20:14. Lange verteidigten die Mülheimer Mädchen in den eigenen Abwehrreihen konsequent diesen Vorsprung und teilten auch mit dem ein oder anderen Tempogegenstoß immer wieder aus. Doch neun Minuten vor Schluss sollte es dann doch noch einmal gefährlich werden: Die Gäste kamen auf einmal auf drei Tore heran, zwar erhielten sie zeitnah eine Zwei-Minuten-Strafe, dennoch wurde mit einem Team-Timeout fünf Minuten vor Ende nochmal schnell durchgeatmet. Das Spiel wurde weniger konzentriert, der TSV spielte noch kurz vor Schluss auf Sieg. Als Maleen Dahlke zwei Minuten vor Ende mit ihrem letzten Treffer jedoch den drei Tore Vorsprung sicherte und Hannah Luederitz beim 7-Meter Wurf für Bonn durch einen starken Auftritt dafür sorgte, dass der Ball nur über dem Tor landete, war der Sieg sicher. Katharina Hoemann rundete diesen dann zehn Sekunden vor Schluss mit einem Tempogegenstoßtreffer ab, sodass der MTV zufrieden mit einem Endergebnis von 33:29 zwei Punkte sicherte.

Somit befindet sich die Mannschaft momentan auf Platz vier der Tabelle in der Oberliga und hat noch ein paar Schritte vor sich, um diesen am Saisonende sicher einzunehmen. Dennoch ist man dem Ziel mit diesem leidenschaftlichen Sieg einen großen Schritt näher gekommen.
In diesem Sinne geht der Dank natürlich auch an alle Zuschauer, die auch bei dieser Partie wieder zahlreich zum Anfeuern erschienen sind.