Mit starker Leistung zum Überraschungssieg

Die Überraschung ist geglückt. Mit Selbstvertrauen, Mut, großer Motivation und einer Extraportion an Willen erarbeitete sich das MTV Team die nächsten 2 Punkte in der Saison 18/19. Dies gelang gegen keinen geringeren als die Pulheim Hornets. Der Aufstiegsfavorit war am ersten Spieltag mit einem Unentschieden in letzter Sekunde gestartet, an diesem Sonntag sollten sie sogar ganz leer ausgehen, denn am Ende der Begegnung hieß es 34:29 für die Mülheimer. Dieser 5 Tore-Vorsprung war zwar hart erkämpft worden, aber über das gesamte Spiel gesehen in der Höhe durchaus verdient.

Den Gästen gelang vorerst der bessere Start, sodass es nach 4 Minuten Spielzeit 0:3 aus Sicht unserer Erstvertretung hieß. In dieser Phase fanden die Jungs der Ersten kein Durchkommen gegen die massiv aufspielende 6:0 der Gegner. Diesen Vorsprung vermochten die Hornets noch bis zum 3:6 zu verteidigen, doch die ersten Treffer gaben dem MTV Team Selbstbewusstsein und fortan mehr Durchschlagskraft. Der Knoten war also geplatzt, sodass man den Gegner durch eine extrem aggressive 3:2:1 Deckung aus dem Konzept bringen und zum ein oder anderen „einfachen“ Tor über die 1. und 2. Welle kam. Beim Spielstand von 5:6 fiel die erste Auszeit des Gäste-Trainers, welche dem Aufwind des schnell aufspielenden Teams von Ponsar/Rau keinen Abbruch tat. So entwickelte sich ein spannendes und enges Spiel in der ersten Halbzeit, mit ausgeglichenen Spielständen bis zum Halbzeitstand von 15:14 zu Gunsten des MTV Teams. Die Führung zur Halbzeit ließ sich auch damit erklären, dass die gefährliche Achse Gießen-Kirschfink-Jacoby

Netzte 6x ein: Lukas Elverfeld

von der Abwehr weitestgehend kaltgestellt wurde. Bereits zum Ende der ersten Hälfte des Spiels bahnte sich an, dass beide Trainer auf das Mittel des 7. Feldspielers zurückgreifen können und werden. So kam es in der 2. Halbzeit zu vielen ausgespielten Positionsangriffen mit zusätzlichem Feldspieler auf beiden Seiten. Die bessere Umsetzung fand aber auf der Seite der Mülheimer statt. Dementsprechend konnte man sich über 17:14, 20:16 und 22:18 zum ersten Mal absetzen. In dieser Phase ragte im Angriff besonders Phillip Epple mit einigen guten Aktionen heraus und in der Deckung hielt der Mittelblock bestehend aus Lukas Elverfeld und Leonard Troebs „den Laden dicht“. Einige Paraden des gut aufgelegten Ben Schmitz kamen in dieser Phase ebenfalls dazu. Dennoch schafften es die Pulheimer noch einmal auf ein Tor ran (24:23). Schuld waren zum einen, ärgerliche technische Fehler und der Fakt, dass eine erfahrene Mannschaft wie Pulheim Ihre Routine ausspielen konnte. Im weiteren Verlauf gelang es jedoch gerade durch große Disziplin im Angriffsspiel und eisernen Willen in der Deckungsarbeit den Hornets wieder zu enteilen. Über 27:24 und 30:25 wurde der Weg zum ersten Heimsieg im ersten Heimspiel geebnet. Durch Tore über Leon Hilbert und Benedikt Schmitz aus der eigenen Hälfte ins „empty goal“ des Gegners rückte die Überraschung immer näher. Ein langer Wurf knapp 5 Minuten vor Schluss von Konstantin Becker vom eigenen 6-Meter-Raum gegen den Pfosten, konnte durch den nachlaufenden Leon Hilbert zum 33:26 vollendet werden. Spätestens ab diesem Zeitpunkt glaubte wohl jeder in der Halle, dass diese Punkte zu recht in Mülheim bleiben und genau so kam es dann auch. Zum Ende hin konnte aus Sicht der Pulheimer noch Ergebniskosmetik betrieben werden. Aber auch das konnte beim Endstand von 34:29 die pure Freude in der Halle nicht bremsen. Besonders Benedikt Schmitz, welcher eine Pulheimer-Vergangenheit hat, war das Grinsen nicht mehr zu nehmen. Rau: „Was in der vergangenen Saison nicht klappen wollte gegen die Pulheimer, wenn auch nur knapp, gelingt dieses Mal völlig zurecht“, so steht am Ende ein verdienter Sieg gegen die Pulheim Hornets.

Es spielten:

Schmitz (1) und Theissen im Tor, Becker (4), Epple (2), Otto (5), Ziegler (2/2), Sivanathan (4), Bathen, Spanuth (1), Elverfeld (6), Troebs (1), Hilbert (7), Jahn (1)